Schrift: größer normal kleiner

10.07.2009

90 Seiten Schwelmer Leben

"Journal für Schwelm" im Autorenkreis im Rathaus vorgestellt

Das "Journal" ist in vielen Geschäften der Stadt erhältlich. Das Titelbild zeigt Jungen und Mädchen der städtischen Kindertagesstätte "Stadtmitte" in der "Stadtmitte". Fotos: Heinz E. Zethmeyer

Das neue „Journal für Schwelm“ 2009 wurde jetzt von Bürgermeister Dr. Jürgen Steinrücke vorgestellt. lm Rahmen eines kleinen Empfangs, u.a. mit Autorinnen und Autoren, sowie Pressevertreter, wurde das Heft präsentiert. Der Bürgermeister zeigte sich beim Empfang erfreut: „Es ist wirklich beeindruckend, dass so viel aus dem Leben unserer Stadt zusammengetragen wurde”. Sein Dank galt den Autorinnen, Autoren, den Sponsoren und insbesondere Heike Rudolph (Redaktion) für ihre lobenswerte Arbeit.

Das Magazin widmet sich Menschen, Ereignissen und Entwicklungen aus Gesellschaft und Kultur, Wirtschaft, Natur und Sport. Hier einige der Themen, mit denen sich knapp fünfzig ortsansässige Autoren befassten:
Der erste Neubürgerempfang der Stadt Schwelm; die Montagsmaler aus dem Curanum am Ochsenkamp; die wichtige Arbeit der Schuldnerberatung der Diakonie; der Friedhof an der Oehde mit seinen zahlreichen Bestattungsformen und seiner Park-Qualität; Schwelmer, die durch ihre Leistungen in Kultur, Wissenschaft und Sport berühmt geworden sind; das Zehnjährige der GSWS-Arbeitskreise; der bunte Auftritt des Kinder- und Jugendtheaters Flick Flack; die Kaffeerösterei Rabenschwarz; die Brotbäckerei Müller; das Käselädchen am Ehrenberg; barrierefreies Wohnen in der Holthausstraße; der Schwelmer Tauchsportclub; der ewig junge 100jährige SGV; Schwelms Schiffsmodellbauer; Schwelms Pflegeberatung; der Schwelmer Reformpädagoge Fritz Helling; 25 Jahre Jugendzentrum; ein hoher französischer Orden für Schwelms Bürgermeister; die verdienstvolle Arbeit von Amnesty International; das stimmungsvolle Café Adler; die Firmen Bever & Klophaus und Astor, die Geschäfte Orthopädie Falkenstein, Zweirad Gehle, Scholand und Jürgens Sport Shop; die Schola Cantorum; der Künstler Uwe Hugendick; die Musiker Holler Gein und Klaus Wiesbrock; der Mozartchor; die Stadtbücherei; der Bundespräsident, der aus Schwelm kam und die Gesteinssammlung Zimmermann, die uns daran erinnert, dass Schwelm auf einem Riff liegt, oder dem relativ unbekannten Pinselhandwerk, das von etwa 1877 bis 1990 in der Stadt ansässig war. Wer hätte das gewusst?

Der Bürgerverein Langerfeld stellt sich vor, der Wupperverband sorgt für sauberes Schwelmer Wasser und Langerfelder Nachbarn wandeln auf den Spuren der Schwelmer Stadtgeschichte.

Die Autoren: Ulrich Bauer, Hans-Gerd Bode, Barbara Brückner, Friedhelm Bühne, Jörg Dahlke, Rainer Deis, Lothar Feldmann, Volker Glintkamp, Wolfgang Glintkamp, Helga Grams,Gisela Gutknecht, Margret Hahn, Bernd Henkel, Ulrich Isfort,Tobias Kiwitt, Lutz Koch, Arno Kowalewski, Jürgen Kuss, Reiner Lieberts, Rosemarie Lutter-Böhl, Christina Makarona, Hans-Dietrich Mohr, Bodo Müller, Hildegard Elias-Nieland, Bernd Richter, Günter Roland, Johann Heinrich Schneider, Heinz Schmidt, Jochen Seeliger, Frank Sormund, Andreas Specht, Jürgen Sprave, Anita Stiepermann, Ralf Stoffels, Wolfgang Thimm, Christiane Uies, wap Schwelm, Daniel Weller, Irmgard Weinreich, Wupperverband und Heinz E. Zethmeyer.

Schwelm, den 10. Juli 2009

Von: Heinz E. Zethmeyer