Zweite „Matinée am Sonntag“ mit Stadt- und Familiengeschichte

Auch Bergische Kaffeetafel Thema im Haus Martfeld

Im vergangenen November feierte die „Matinée am Sonntag“ im Haus Martfeld Premiere. Schwelms Bürgermeisterin Gabriele Grollmann hatte die neue Veranstaltungsreihe aus der Taufe gehoben, um Themen aus Schwelms Kultur und Heimatkunde in den Blick zu rücken. Im vierteljährlichen Turnus wird ein interessantes und vielseitiges Programm geboten. Die Veranstaltungen beginnen stets um 11.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, dem 5. Februar, beginnt die Matinée mit einem Vortrag von Dr. Robert Seckelmann, der sein Buch „Schwelm-Mitte von 1600 bis heute“ vorstellt.

Im Anschluss daran befasst sich Armin Nickel mit der Genealogie Schwelmer Familien, ehe er gemeinsam mit Antje Springorum den 8 m Originalstammbaum der Familie Springorum vorstellt.

Als nächster Referent nimmt Klaus Schröter diverse Dokumente in den Blick. „Koffiedrenken mett allem drüm un dran“: regionale Ess-und Wohnkultur im 18. und 19. Jahrhundert“, so hat Dr. Bärbel Jäger vom Museum Haus Martfeld den spannenden Rundgang genannt, den sie mit den Gästen der Matinée im Museum unternehmen wird. Zum Abschluss der Veranstaltung spricht Dr. Klaus Koch über „Alte Schwelmer Heimatbriefe“ und über Neues auf seiner Homepage „Heimatkunde-Schwelm.de“.

Schwelm, den 26. Januar 2017

Am 5. Februar findet die zweite "Matinée am Sonntag" im Haus Martfeld statt. Auf dem Programm stehen u.a. Themen aus Stadt- und Familiengeschichte. Zudem rückt die Stilgeschichte der Bergischen Kaffeetafel in den Blick.