„Sternenzelt“-Unterkunft wird in Kürze von elf Personen bezogen

Donnerstag, 08. Februar 2024

Die Stadt Schwelm informiert darüber, dass der ehemalige Kindergarten „Sternenzelt“ am Oberloh, den die Evangelische Kirchengemeinde Schwelm der Stadt zur Unterbringung von geflüchteten Menschen – Familien und Frauen mit und ohne Kinder – zur Verfügung gestellt hat, in Kürze bezogen wird.

Im Verlauf der kommenden Woche werden eine achtköpfige Familie aus Afghanistan und eine Mutter aus der Ukraine mit ihren beiden Kindern die Unterkunft beziehen.

Bürgermeister Stephan Langhard hatte im Sommer letzten Jahres, als der erste Bezug geplant war, den Anwohnerinnen und Anwohnern versprochen, sie halbjährlich über die Entwicklung in ihrer Nachbarschaft zu informieren. Es wurde über die Tagespresse im Herbst kommuniziert, dass der Erstbezug nicht stattgefunden hat, weil die dafür vorgesehene Familie Schwelm zwischenzeitlich schon wieder verlassen hatte.  

Die nun einziehenden elf Personen sind bereits an bestehende Hilfsstrukturen angebunden; dazu hatte sich ein Kreis von Vertreterinnen und Vertretern der Evangelischen Kirchengemeinde, der Caritas, der Diakonie, des AteliersSieben e.V. und der Vorsitzenden des Sozialausschusses gebildet, die den neuen Nachbarn erste Kontakt- und Unterstützungsangebote machen werden.

Gerne können sich auch Anwohnerinnen und Anwohner des Oberlohs, die im vergangenen Jahr ihre Bereitschaft zur Unterstützung von neuen Nachbarn im Sternenzelt geäußert hatten, ehrenamtlich engagieren. Ansprechperson für diese Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtlich unterstützen wollen, ist Korinna Schlink, Koordinatorin der städtischen Servicestelle Ehrenamt, Tel. 02336 / 801-386, E-Mail servicestelle-ehrenamt@schwelm.de.

Bürgermeister Stephan Langhard möchte sich nach einer Eingewöhnungszeit für die neuen Bewohner mit den Anwohnern des Oberlohs nach den Sommerferien zum versprochenen Feedback-Gespräch treffen.

Schwelm, den 8. Februar 2024