Vom Sichtbarmachen und Konservieren von Natur- und anderen Kostbarkeiten: Am 14. April im Haus Martfeld Eröffnung der Ausstellung „aufbewahren“ mit Werken von Doris Hommes

Mittwoch, 03. April 2024

Die Stadt Schwelm lädt alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich am Sonntag, dem 14. April, um 12 Uhr ins Haus Martfeld zur Eröffnung einer Studioausstellung mit Werken von Doris Hommes ein.

Die Künstlerin aus Schwelm zeigt unter dem Titel „aufbewahren“ eine Vielzahl künstlerischer Arbeiten, bei denen es ums Sichtbarmachen, Bewahren und Konservieren von Natur- und anderen Kostbarkeiten geht.

Als ‚Moment-Sammlerin‘ fixiert sie die filigranen Zweige als Schattenzeichnung an einer Hauswand, und Fotogramme dokumentieren Zufallsfunde während ihrer Streifzüge durch Wald und Wiese.

Cyanotypien, Abbildungen mittels eines besonderen fotografischen Druckverfahrens, von Blättern, Gräsern und Kräutern fügt Hommes schließlich zu “Datenteppichen“ zusammen.

Auch die Behältnisse, in denen Fundstücke verwahrt und archiviert werden – Becher, Schalen, Körbe, einer pflanzlichen Datenbank ähnlich – entstehen als kunstvolles Handwerk und werden Teil ihrer fantasievollen, poetischen Objekt-Kunst.

Schwelms 1. Stellvertretender Bürgermeister Peter Schier spricht ein Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung „aufbewahren. Fotogramme/ Papierobjekte/ Malerei“, in die Dr. Bärbel Jäger, Leiterin von Haus Martfeld, einführen wird. Brigitte und Dietrich Rauschtenberger setzen einen musikalischen Akzent.

Die Ausstellung kann bis zum 16. Juni besucht werden, samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr.

Bildtext: Am 14. April wird im Haus Martfeld die Ausstellung „aufbewahren“ mit Werken der Schwelmer Künstlerin Doris Hommes eröffnet, zu denen auch der „Objektkasten, Papier/Knöpfe/Fäden/Garn“ gehört. Foto: Haus Martfeld

Schwelm, den 3. April 2024