Als Schwelmer Hauptschüler/innen Kunstwerke der Moderne malten

In den kommenden Wochen haben viele interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zum Besuch einer besonderen Ausstellung im Schwelmer Rathaus, Hauptstraße 14. Dann werden dort ausgewählte Arbeiten gezeigt, die Schülerinnen und Schüler (SuS) verschiedener Abschlussklassen der Gustav-Heinemann-Schule (die in Kürze ihre Pforten schließt) in den zurückliegenden Jahren gemalt haben. Zur Eröffnung der Ausstellung im Rathaus, 2. Stock  lädt Bürgermeisterin Gabriele Grollmann sehr herzlich für Mittwoch, den 29. Juni, 11 Uhr, ein. Frau Grollmann wird dann die Begrüßungsrede halten.   

 

Seit 2001 bot der Bereich 'MKT' (Musik/Kunst/Textil) den zehnten Jahrgängen die Möglichkeit, im Wahlpflichtfach Kunst, unter Anleitung der Lehrerin Bärbel Brockmann, Werke unterschiedlicher Stilrichtungen der Moderne (Kunst nach den Weltkriegen als Gegenbewegung zur traditionellen, akademischen Malerei) nachzuarbeiten.

 

Die Motive, für die sich die Kursteilnehmer/innen nach eigenem Geschmack und Interesse entschieden haben, stammen von prominenten Vertretern der fortschrittlichen französischen Malerei (u.a. P. Picasso, H. Matisse) und des Expressionismus (F. Marc, A. Jawlensky, W. Kandinsky). Künstler wie S. Dali, J. Miro oder F. Hundertwasser sind ebenfalls Vorbilder. Auch Werke mit dem unverwechselbaren Stil von PopArt Größe Roy Lichtenstein und Graffitiidol Keith Haring haben die SuS ausgewählt.

 

Bevor jedoch selbst mit Pinsel und (Acryl-)Farbe auf Hartfaser gearbeitet wurde, porträtierten alle Teilnehmer in Kurzreferaten die Maler und den eigenen Bezug zum ausgesuchten Motiv.

 

Exkursionen zu den Kunstmuseen im Umland (Köln, Düsseldorf, Duisburg), inklusive einer Führung, ergänzten den kunstpädagogischen Anspruch. Dies alles schulte den respektvoll-kritischen Blick auf Originale bedeutender Künstler.

 

Allein oder im Team entstanden dann ausdrucksstarke Bilder von Schülerhand, die Flure, Gemeinschaftsräume, Lehrerzimmer und Aula schmücken. Die Kursstärke von maximal vierzehn SuS erlaubte eine intensive maltechnische Betreuung, sodass die ausgestellten Werke das erfolgreiche Miteinander aller Beteiligten belegte.

 

Der Malprozess während eines Schulhalbjahres erforderte Geduld und Sorgfalt, machte zugänglich für künstlerische 'Arbeit' und stolz durch das gelungene Ergebnis. Auf diese Weise wurde auch das Selbstbewusstsein der 'Malschüler/innen' gestärkt.

 

Es wäre schön, wenn am Mittwoch zur Eröffnung (und auch in den Monaten danach) viele Ehemalige ins Rathaus kämen und dort vielleicht ihre Kunstwerke wiedersähen.

 

Die aktuelle Ausstellung im Treppenhaus und den Fluren des Rathauses kann nach der Vernissage zu folgenden Zeiten besucht werden: montags 8 bis 17 Uhr; dienstags und mittwochs 8 bis 15.30 Uhr; donnerstags 8 bis 16 Uhr; freitags 8 bis 12 Uhr. (Kein Eintritt).

 

Schwelm, den 24. Juni 2016

Sigrid Althoff, Christiane Linke, Naomi Binder und Heike Schuch musizierten auf hohem künstlerischen Niveau.
Eines der schönen Exponate, die ab Mittwoch im Rathaus in der Hauptstraße 14 zu sehen sind. Foto: Stadt Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal