Am 1. November tritt Bundesmeldegesetz in Kraft

Umfangreiche Softwarearbeiten / Bürgerbüro serviceorientiert um reibungslosen Ablauf bemüht

Wie das Bürgerbüro Schwelm bereits mitgeteilt hat, tritt ab dem 1. November 2015 das Bundesmeldegesetz in Kraft und löst damit die bisherigen Landesregelungen ab. Auf Grund dieser Änderung sind umfangreiche Updates der eingesetzten Meldesoftware erforderlich.

Das Bürgerbüro Schwelm arbeitet hier seit vielen Jahren gut mit einem marktführenden Softwarehaus zusammen. Umstellungen der vergangenen Jahre haben die Bürgerinnen und Bürger in der Regel nicht zu spüren bekommen. Auch bei der jetzt anstehenden Umstellung gehen das Bürgerbüro und der Softwarehersteller von einem weitestgehend reibungslosen Ablauf aus.  

Die Neuregelungen des Gesetzes führen unter anderem dazu, dass es einen bundesweiten Datenabgleich zwischen 16 Bundesländer geben muss. Nicht alle Meldebehörden in Deutschland arbeiten mit der gleichen Software und 16 Bundesländer hatten bisher 16 unterschiedliche Landesmeldegesetze. Schon auf Grund dieser Informationen kann jeder, der selbst im Berufsleben steht und mit elektronischen Programmen arbeitet, nachvollziehen, dass diese Umstellung ein Kraftakt ist. Erschwerend kommt hinzu, dass die alte Regelung bis zum 31. Oktober 2015 in Kraft bleibt. Der Echtbetrieb findet also ab Montag, dem 2. November, statt. Trotz umfangreicher Vorarbeiten kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in den ersten Tagen nach der Umstellung zu Wartezeiten kommen kann. Das Bürgerbüro bittet hierfür um Nachsicht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bemüht, den Bürgerinnen und Bürgern den bekannten Service zu bieten.

Hinsichtlich der wichtigsten Änderung, nämlich der Wiedereinführung der Einzugsbestätigung durch den Wohnungsgeber, weist das Bürgerbüro darauf hin, dass der gesetzlich vorgesehene Leitet Herunterladen der Datei einVordruck ab 1. November.2015 zwingend ist. Das Bürgerbüro stellt diesen Vordruck zum Download auf der Startseite der Stadt Schwelm (www.schwelm.de) zur Verfügung. Anmeldungen ohne die erforderliche Einzugsbestätigung können nicht bearbeitet werden.

Schwelm, den 29. Oktober 2015

Dr. Gert Buhren und Landrat Dr. Arnim Brux mit den Preisträgerinnen Katharina Benke, Petra Böttcher-Reiff und Monika Wellnitz. Die Aufnahme entstand vor dem ausgezeichneten Bild von Katharina Benke/Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis
Serviceportal