Auch in diesem Jahr wird wieder „Freude geschenkt“

Curanum-Aktion kommt „Schwelmer Tafel“ zugute / Bürgermeisterin ist Schirmherrin

Seit 2014 gibt es die Aktion „Freude schenken“, die von der Curanum-Seniorenresidenz am Ochsenkamp auf den Weg gebracht wurde und von verschiedenen Einrichtungen (GSWS, DACHO) unterstützt wird. Schirmherrin ist in diesem Jahr Schwelms Bürgermeisterin Gabriele Grollmann.

Bei dieser Aktion können viele Bürgerinnen und Bürger „Freude schenken“. Es geht darum, Menschen, die es gebrauchen können, mit kleinen Weihnachtsgaben zu erfreuen. Empfänger/innen der bunten Gaben, die kurz vor Weihnachten verteilt werden, sind Bürger/innen, die berechtigt sind, das Angebot der Schwelmer Tafel zu nutzen.

Wer das aktuelle Freude-schenken-Projekt gerne unterstützen möchte, kann entweder etwas in die Spendendosen stecken oder neuwertige Sachspenden leisten. Ob Duschgel oder Zahnpasta, gut erhaltene Kleidung oder Spielzeug, jeder kann etwas beitragen. Spenden können in der Geschäftsstelle der GSWS in der Untermauerstraße 17 abgegeben werden oder in den Curanum Seniorenresidenzen am Ochsenkamp und in der Augustastraße. Adelheid Wolf, die stellv. Einrichtungsleiterin des Curanum am Ochsenkamp, freut sich auf die nunmehr dritte Freude-schenken-Aktion, ist das Curanum doch eng mit Schwelm verbunden, nicht zuletzt als Haus der Nachbarschaften.

Das Schöne an der Aktion ist, dass sie alle Beteiligten glücklich macht, die Spender, die Empfänger und die Senioren des Curanum-Hauses. Denn letztere verpacken die Spenden und freuen sich auf eine Abwechslung in ihrem strukturierten Alltag. Schwelms Bürgermeisterin Gabriele Grollmann spricht daher zu Recht von einer „win-win-win-Situation“. „Hier wird geteilt - so werden christliche Werte gelebt“, freut sich Gabriele Grollmann, die eine der Sammelbüchsen im Rathaus kreisen lassen wird. Und Christiane Sartor, die Vorsitzende der Dachorganisation der Schwelmer Nachbarschaften, wird mit dem Chor der Nachbarschaften in Schwelms Geschäften singen und dabei Spenden sammeln.

Die Aktion 2016 startet am 17. Oktober. Plakate werben ebenso für die gute Tat wie der Freude-schenken-Button, den stets die Schwelmer Künstlerin Christa Wolff gestaltet und der sich in diesem Jahr auf „Schicks Kaal“ und seine Familie bezieht. Der Schwelmer Karl Schick, seine Frau Dina und Tochter Dina, denen in der Altstadt mit einer Skulpturengruppe ein Denkmal gesetzt wurde, mussten sich vor Jahrzehnten nach der Decke strecken.

Die Ausgabe der Spenden erfolgt am 16. Dezember im Rahmen der Schwelmer Tafel. Zurzeit gibt die Schwelmer Tafel, die jetzt seit zehn Jahren tätig ist und soeben mit dem Bürgerpreis der CDU Schwelm ausgezeichnet wurde, regelmäßig einmal in der Woche Lebensmittel an 120 Bürgerinnen und Bürger ab.

28 Bürgerinnen und Bürger arbeiten ehrenamtlich jede Woche bzw. einmal im Monat für die Tafel. Aufgaben gibt es viele, so das Abholen der Waren, das Auspacken und Präsentieren der Lebensmittel, die Ausgabe, das Putzen der Räumlichkeiten u.v.m. Angelika Beck von der Schwelmer Tafel bedankte sich beim Curanum am Ochsenkamp dafür, dass auch von dort eine Mitarbeiterin konstant für die Tafel aktiv sein darf.

Das gros der Lebensmittel kommt von der Wuppertaler Tafel, die von ihren Überschüssen die Tafeln einiger Nachbarstädte mit versorgt. Auch Schwelmer Geschäfte sind großzügig und spenden fleißig für die Tafel vor Ort, wie Angelika Beck jetzt dankbar erläuterte.

Schwelm, den 4. Oktober 2016

 

 

 

 

Blick auf einige der begeistert gefeierten Auftritte. Foto 1: Fabienne Kirschke (Blockflöte), Simone Stöttner (Klarinette), Daiga Röhl ( Akkordeon), Jiri Schneider (Kontrabass) und Brigitte Gregor-Rauschtenberger (Fördervereinsvorsitzende).
Stellten jetzt die Aktion „Freude schenken“ 2016 vor, v.ls.: Christa Wolf (Schwelmer Künstlerin), Adelheid Wolf (stellv. Leiterin der Curanum-Seniorenresidenz am Ochsenkamp), Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Angelika Beck (Schwelmer Tafel), Ursula Rasche (Gesellschaft für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Schwelm) und Thomas Luschinski (Leiter der Curanum-Seniorenresidenz am Ochsenkamp). Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Foto 2: Maurice Janich (Trompete), Frane Rusinovic (Klavier als Gast), Franz-Josef Staudinger (Schlagzeug als Gast), Jiri Schneider (Kontrabass) und Ferdinand Junghänel (Gesang).
Foto 3: Valentina Resnyanska (Violine), Alina Mulkidzhanyan (Klavier), Anna Pomerantseva (Violine), KaungAe Lee (Klavier), Musikschulleiterin Gabriele Weidner, Fabienne Kirschke (Blockflöte), Simone Stöttner (Klarinette); Daiga Röhl (Akkordeon).
Foto 4: Jiri Schneider (Kontrabass), Nao Muto (Violoncello), Detlef Wiedenhaupt (Gitarre), Regine Köppen (Gitarre). Fotos: Gabriele Grollmann
Serviceportal