Ausdrucksstarke Kunst in Rathaus-Galerie

Malerei von Cornelia Palomba und Ulrike Noack

Zu einer festen Einrichtung ist die „Rathaus-Galerie“ in der Hauptstraße 14 geworden. Drei- bis viermal im Jahr präsentieren Künstlerinnen und Künstler aus der Region und dem Umland hier ihre Werke. Nachdem die erfolgreiche Schau „Kalenderausstellung und mehr...“ mit Werken von Brigitte Riechelmann und ihren Malschülerinnen und –schülern zu Ende gegangen ist, zeigen seit einiger Zeit Cornelia Palomba und Ulrike Noack ihre Arbeiten auf den Fluren und im Treppenhaus des Rathauses.

Die Bilder der beiden Frauen sind expressiv, farbbetont und schlagen eine frischen Ton an. Es gibt kein einheitliches Motivspektrum, keine favorisierte Formsprache, Gegenständliches steht neben Abstraktem. Die beiden Frauen, die unabhängig voneinander künstlerisch tätig sind, befassen sich thematisch mit der Darstellung von Tieren, Pflanzen und Landschaften und überzeugen auch mit Szenen, die surreal aufgeladen sind.

Vertrautes behauptet seinen Platz neben klug Verfremdetem, und nicht wenigen Arbeiten wohnt etwas angenehm Hintergründiges inne. Immer wieder blitzen bei beiden Malerinnen Humor und auch Witz hervor, so in einer Studie über Donald Duck und in einer Arbeit über einen Hund, der nach Futter schnappt. 

Cornelia Palomba und Ulrike Noack sind keine Unbekannten. Beide Frauen haben ihre Werke schon mehrfach ausgestellt, Cornelia Palomba vor einigen Jahren auch im Schwelmer Rathaus. Dort arbeiten auch beide Malerinnen, die von Beruf Fachfrauen für Zahlen im Fachbereich Finanzen der Schwelmer Stadtverwaltung sind.

Gäste sind herzlich willkommen, montags von 8 bis 17 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr.

Schwelm, den 6. April 2011

Besucher des Schwelmer Rathauses befassen sich intensiv mit mit den Werken von Cornelia Palomba (l.) und Ulrike Noack. Foto: Heike Rudolph
Serviceportal