NRW-Ministerpräsident empfing auch Schwelmer Sammler im Landtag

Dank für großes Engagement für die Kriegsgräberfürsorge

Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers, Schirmherr des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in NRW, und der Landesvorsitzende, Staatsminister a. D. Dr. Fritz Behrens, haben am 4. November etwa 60 Sammlerinnen und Sammler im Landtag empfangen, um ihnen persönlich für ihre Unterstützungsbereitschaft zu danken und ihnen zugleich die besten Wünsche für ein gutes Gelingen und viel Erfolg auf den Weg zu geben.

Mit den Gymnasiasten Sabrina Rosa und Daniel Reuss, ihrem Lehrer Christian Gerold (das Märkische Gymnasium Schwelm ist Jahr für Jahr mit vielen Schulsammlern unterwegs), Lothar Kosch und Hans Oesterling von der Freiwilligen Feuerwehr Schwelm und Achim Flügel, dem Geschäftführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge für Schwelm, waren auch sechs Teilnehmer aus Schwelm vertreten.

Die Gäste stehen stellvertretend für unzählige weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vieler Organisationen, Institutionen, Vereine, Verbände und engagierte Einzelsammler, die noch bis zum 16. November 2009 um Spenden für den Volksbund bitten werden. Gleichzeitig werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, die Arbeit des  Volksbundes mit ihrer Spende zu unterstützen.

Im Anschluss an den Fototermin mit der gesamten Gruppe auf dem Flur des Landtages bedankte sich Jürgen Rüttgers bei den engagierten Sammlern für die wichtige Aufgabe, die von ihnen wahrgenommen wird.

Der Ministerpräsident fand noch Zeit für einige persönliche Gespräche. Diese Art des „Aussendens der Sammler“ fand in diesem Jahr erstmalig aus Anlass des 90. Bestehens des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt.

Die Ergebnisse der diesjährigen Haus- und Straßensammlung kommen zum einen dem Ausbau der Kriegsgräberstätte Kursk in der Russischen Föderation und zum anderen der Erweiterung der Jugendbegegnungsstätte im niederländischen Ysselsteyn zugute.

Schwelm, den 10. November 2009

"Du sollst dir ein Bildnis machen", meint Zbigniew Pluszynski (Bildmitte), dessen hervorragende Porträts bis zum 5. September im Schloss Martfeld zu sehen sein werden. Foto: Volker Speckenwirth
Die Schwelmer Delegation bestand aus (v.l.) Achim Fllügel, Lothar Kosch, Hans Oesterling, Sabrina Rosa, Christian Gerold und Daniel Reuss.
NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers bedankte sich bei den Unterstützern der Kriegsgräberfürsorge mit einem Empfang im Landtag.
Serviceportal