Bei ihm läuft „alles rund“: Der – brillante – OBEL erklärt die Welt

Kabarett, Comedy und Parodie in der Mensa des Gymnasiums

„Alles rund“ lautet das neue Programm, mit dem der Kabarettist und Comedian „Obel“ am Freitag, dem 6. Mai, um 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) in der Mensa des Märkischen Gymnasiums, Präsidentenstraße 1, auftreten wird.

Im Kinofilm "Das Wunder von Bern" war er der legendäre Radioreporter Herbert Zimmermann, in den Stadien singen die Fans seinen Gesang „Sooo gehen die Deutschen“ - auf der Bühne spielt er selbst den "tödlichen" Pass, weit hinein in den Zuschauerraum.

Der Obel erzählt von unserer Welt, jedoch aus seiner eigenen Sicht: Obel Earth. Dabei lässt der brillante Parodist, Stand Up-Komiker und Sänger die Zuschauer teilhaben an den wichtigen Dingen der Welt, zeigt auf, warum das Krümelmonster keine Kekse mehr fressen darf, wieso Mario Barth ADS hat und Rüdiger Hoffmann nicht, bemerkt, dass ein Libero erst ein freier Mann ist, wenn er keinen Verein mehr hat... Als Trappatoni analysiert er den Zustand des ganzen Landes („Nulle musse stehe, aber nicht zwische die Pfoste!“) und stellt fest, dass die Bundeswehr am Hindukusch verteidigt, was hier hinterm Bahnhof verkauft wird. "Alles rund" ist nicht die Quadratur des Kreises, sondern die Würfelnatur des Balles, ein Kabarettprogramm mit Spaßelementen - eben eine Comedyshow mit unendlich vielen Ecken...

Karten zu 16 € für Erwachsene, 12 € für Schüler/Studenten und 8 € für Schwelm-Pass, Juleica gibt es bei der Stadt Schwelm, Moltkestraße 24, im Kulturbüro, Tel. 02336 / 801-273, schmittutz(at)schwelm.de, und im Bürgerbüro, Tel. 02336 /801-255.

Schwelm, den 26. April 2011

 

Ob als Trappatoni oder als Radioreporter: Der Obel weiß darüber Bescheid, wie es im Leben läuft.
Sind seit 25 Jahren bei der Stadtverwaltung tätig: Heinz-Jürgen Wiggers, Gabriele Krause, Birgit Klosterkötter, Anette Dürholt und Margit Gouverneur -herzlichen Glückwunsch! Foto: Heike Rudolph
Serviceportal