Georg Hoffmann: ERINNERUNGEN

Erstellt von Rudolph |

„ERINNERUNGEN“ lautet der Titel einer Ausstellung mit Malerei des Künstlers Georg Hoffmann, die am Freitag, dem 24. Oktober, um 19 Uhr im Schloss Martfeld von Schwelms 1. stellvertretender Bürgermeisterin Christiane Sartor eröffnet wird.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind sehr herzlich zu dieser Präsentation von sehr schönen, sehr ausdrucksstarken Bildern eingeladen. Veronika Pantel führt in Hoffmanns Werk ein. Nadia Weiser von der Städtischen Musikschule Schwelm wird musizieren.

Georg Hoffmann wurde 1943 in Jauer/Schlesien geboren und lebt seit 1948 in Schwelm. Von Beruf war er Buchdrucker und hat bis zuletzt im grafischen Gewerbe gearbeitet. Bei dem 2002 verstorbenen Schwelmer Künstler Werner Rauhaus hatte Hoffmann Malunterricht genommen, außerdem besuchte er Malschulen in Hennef und am Bodensee und hat seine Bilder in mehreren Ausstellungen präsentiert.

Der Maler ist davon überzeugt, dass das Bild den Betrachter braucht, um sein Wesen entfalten und vermitteln zu können. Dazu zitiert Hoffmann den berühmten spanischen Maler und Grafiker Antoni Tapies: „Der Sinn des Werkes beruht auf der Mitarbeit des Betrachters. Er ist immer auf den mehr oder weniger vorbereiteten Geist dessen angewiesen, der es ansieht und darüber nachdenkt.“

Die Ausstellung kann bis zum 30. November besucht werden. Die Öffnungszeiten: mittwochs, freitags und samstags von 10 bis 13 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr (feiertags geschlossen). Kein Eintritt.

Georg Hoffmann im Haus Martfeld
Georg Hoffmann im Haus Martfeld
Serviceportal