Bombenfund an Milsper Straße / Dienstagvormittag Entschärfung

Anwohner müssen Häuser vorübergehend räumen

Im Zuge des geplanten Baus einer Dreifeldsporthalle an der Milsper Straße wurde das Gelände auf mögliche Bombenfunde hin untersucht, zumal die Fläche im Zweiten Weltkrieg zu den Bomben-Abwurfgebieten gehörte.

Nach mehrstündiger Untersuchung am heutigen 5. Mai meldete der Kampfmittelräumdienst jetzt den Fund einer Fliegerbombe an der Stadtgrenze Schwelm-Ennepetal (Milsper Straße / gegenüber „Marktkauf“). Die Entschärfung soll am morgigen Dienstag, dem 6. Mai, im  Laufe des Vormittags erfolgen. Daher wird die B 7 um 8.30 Uhr vorübergehend zwischen Brunnen und Büttenberg gesperrt werden müssen. Die Umleitung von Schwelm erfolgt über die Brunnenstraße; von Ennepetal aus über die Heilenbecker Straße. 

Während der eigentlichen Entschärfung ist es aus Sicherheitsgründen erforderlich,  dass die Häuser Milsper Straße 25 bis 33 und 36, Brunnenstraße 24 bis 34 und 53 bis 59  am Dienstag, dem 6. Mai, von ihren Bewohnern geräumt werden.

Die betroffenen Anwohner werden noch heute von städtischen Mitarbeitern persönlich und durch Wurfsendung unterrichtet.

Transport und zeitweilige Unterbringung der betroffenen Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich des Stadtgebietes Ennepetal sind durch die Ordnungsbehörden Ennepetal und Schwelm sichergestellt; kranke oder behinderte Personen werden besonders betreut.

Sammelpunkte für die betroffenen Bürger werden durch Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes noch gesondert benannt; kranke und behinderte Personen können sich bereits frühzeitig mit der Feuer- und Rettungswache der Stadt Schwelm unter der Telefonnummer (02336) 9168-00 in Verbindung setzen.

Das Befahren des Sperrbereichs werden die Ordnungsbehörden im erforderlichen Umfang einschränken, die Sperrungen werden unverzüglich nach Abschluss der Arbeiten aufgehoben. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden zügig wieder in ihre Häuser zurückgebracht.

Mitbürger, die sich während  der Evakuierung bei Verwandten oder Freunden aufhalten wollen, können die Aufhebung der Sperrung etwa eine Stunde nach Anordnung der Räumung auch im Bürgerbüro der Stadt Schwelm unter Tel. (02336) 801-255 erfragen. 

Schwelm, den 5. Mai 2014

 

 

 

Fische, Wellen, Meerjungfrauen: Über die schönen Entwürfe aus Kinderhand freuen sich v.l. Peter Eibert, Bürgermeister Jochen Stobbe, Margit Passehl und Anja Lefarth. Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal