Donnerstagsrunde „auf den Spuren der alten Karawanen“

Lichtbilderreise durch Iran, Turkmenistan und Usbekistan

Die Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege und die VHS laden alle Interessierten sehr herzlich zu der LichtbilderreiseAuf den Spuren der alten Karawanen“

unter Leitung von Rolf Stinsmeier ein.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Donnerstagsrunde am 26. Januar um 15 Uhr im Veranstaltungsraum der Sparkasse am Bürgerplatz statt. Der Zugang zum Veranstaltungsraum befindet sich in der Eingangshalle der Sparkasse; Personen mit Gehbehinderung können auch den Aufzug in der Eingangshalle benutzen. Einlass ist ab 14.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 2 Euro; Schwelm-Pass-Inhaber und Heimbewohner zahlen 1 Euro. Den ehrenamtlichen Service mit Kaffee und Gebäck übernehmen an diesem Nachmittag die Damen der Diakonie.

 

Persien, die Schatzkammer aus 1.001 Nacht, fasziniert durch Exotik, Kultur und Schönheit. Die Reise beginnt in Teheran am Elbursgebirge. Wir besichtigen zuerst die Sommerresidenz des letzten Shah's, schlendern durch die Bazare der Altstadt und informieren uns im archäologischen Museum über die persische Geschichte.

 

Über Shiraz, die Stadt der Rosen und Dichter, geht es nach Persepolis, der Hauptstadt des persischen Großreiches. Ein Muss ist der Stopp in Isfahan mit den farbenprächtigen Moscheen, Palästen, Teppichen und einem Blütenmeer in den Parks und Gärten. Der Besuch der heiligen Pilgerstädten der Schiiten in Qom und Maschad gibt einen Einblick in die tiefe Religiosität der Menschen.

 

Die Reise geht weiter nach Osten über Ashgabad, der pompösen Hauptstadt Turkmenistans, entlang der alten Handelszentren Nisa, Mary und Merw an der Karakum Wüste, die durch ihre große Ausdehnung ihre frühere Bedeutung erahnen lassen. In Usbekistan spiegeln Buchara und Samarkand noch heute den Reichtum und die Lebensfreude früherer Zeiten wider. Die prunkvolle Baukunst des Mittelalters wird an den Zitadellen, Palästen und gewaltigen Moscheen mit ihrer Backsteinornamentik und farbenfrohen Kacheldekoration sichtbar. Über Taschkent treten wir wieder die Heimreise an.

 

Schwelm, den 23. Januar 2017    

 

Serviceportal