Fitness und Fahrradständer, Basketballkörbe und Treffs

Wie Jugendliche sich das Martfeld wünschen

19. August, 26 Grad, 18 Uhr, Traumwetter: Ob Schwelms Jugendliche vom Angebot des städtischen Fachbereichs Jugend Gebrauch machen und ihre Vorstellungen und Wünsche zum neuen Spielplatz am Martfeld äußern würden? Mit Olaf Menke und Karlheinz Vestweber vom Fachbereich warteten auch Schwelms Bürgermeister Dr. Jürgen Steinrücke und Ratsmitglieder verschiedener Parteien am Bolzplatz am Martfeld auf interessierte junge Leute. Auch die Streetworker waren vor Ort und beteiligten sich an der Aktion.

Der Spielplatz am Martfeld ist äußerst beliebt. Nachdem zuerst die Kleinen und ihre Eltern im Frühjahr ihre Kinder-Wünsche geäußert hatten, sollten nun die Jugendliche sagen, welche Erwartungen sie an den Teilbereich haben, der für sie umgestaltet werden soll. Noch in diesem Jahr wird mit dem Bau des neuen Spielplatzes begonnen.

Ab 18.30 Uhr kamen die ersten Jungen und Mädchen zum Treffpunkt. Und dann ging es flott: Ältere und Jüngere äußerten Wünsche, Ideen und Kritik, schrieben alles auf Karten, die gut sichtbar für alle auf Poster geheftet wurden.

Es zeigte sich bald, dass die jungen Leute konkrete Vorstellungen haben: Ein Junge möchte gerne Basketball im Martfeld spielen, ein, zwei Körbe und ein Ball, das wäre Klasse. Ein anderer Junge kurvt auf seinem Rad herbei und merkt an, dass mehr Fahrradständer in der Freizeitanlage eine feine Sache wären. Eine Inline-Skatebahn ist ein Thema, Fitnessgeräte im Außenbereich und, ganz wichtig, mehr Plätze für Jugendliche, an denen man unter sich sein kann, sich treffen und miteinander Spaß haben kann.

Die Aktion wird in den nächsten Wochen fortgesetzt: Sowohl im Jugendzentrum als auch im Jugendcafé des CVJM haben Jugendliche die Möglichkeit, weitere Ideen und Wünsche für die Gestaltung des Jugendbereichs im Martfeldpark zu äußern.

Die Auswertung der gesamten Beteiligungsaktion wird in den Planungsprozess für den Spielplatz aktiv einbezogen.

Schwelm, den 20. August 2009

Zur Zeit wird der Arbeitsbesuch der polnischen Partner vorbereitet. Foto: Dieter Lalic
Schon jetzt freuen sich viele Bürger wieder auf den nächsten Spiele-Nachmittag im Gemeindehaus Linderhausen. Foto: Heike Rudolph
Rund 20 Jugendliche äußerten am Martfeld ihre Vorstellungen. Bürgermeister Dr. Jürgen Steinrücke, Vertreter verschiedener Parteien und Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Jugend hörten aufmerksam zu. Unter anderen bezogen Daniel Krupnik, Sefea Gamze, Duru Cansu, Alex, Clemens und Marurice mit klugen Vorschlägen Stellung. Fotos: Heike Rudolph
Serviceportal