Feuerwehrfrau, Erzieher, Stadtplanerin

Fast 50 Mädchen und Jungen informierten sich am „Zukunftstag“ bei der Stadtverwaltung Schwelm

In diesem Jahr ist es gelungen, fast 50 Plätze bei der Stadtverwaltung Schwelm und den Technischen Betrieben Schwelm für den Girlsday und den Boysday am 26. April anzubieten.

 

Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten Susanne Effert öffnete die Stadtverwaltung wieder ihre Pforten, um Mädchen und Jungen – abseits von Rollenklischees –  Berufsmöglichkeiten bei der Stadtverwaltung und in städtischen Einrichtungen praktisch erlebbar zu machen.

 

Die Resonanz von den Schülerinnen und Schülern war groß, besonders beliebt war das Angebot der Feuerwehr. Hier konnten zwölf Mädchen erleben, was für Aufgaben zu diesem wichtigen und spannenden Beruf gehören. Aber auch in der Verwaltung selbst gab es viel zu erkunden. In der Finanzabteilung wurden Zahlungswege erklärt, der Ratssaal wurde besichtigt, es gab Gespräche mit dem Kämmerer und vieles mehr. Fazit des girls- und boysday: Eine gelungene Aktion für die Schülerinnen und Schüler und für die Stadt, die einen aktiven Beitrag zur Nachwuchsförderung leisten konnte!

 

Schwelm, den 30. April 2012

 

 

 

 

 

 

Wissbegierig zeigten sich diese jungen Damen, die am Girlsday und Boysday zu Gast im Schwelmer Rathaus waren. Dort informierten Schwelms Beigeordneter und Kämmerer Ralf Schweinsberg sowie Pia Kemper vom Fachbereich Zentraler Service (hinten 1. u. 2. v. l.) die Schülerinnen über Ausbildungsmöglichkeiten in der Verwaltung. Schwelms Gleichstellungsbeauftragte Susanne Effert (hinten, Mitte) freute sich darüber, dass fast 50 Mädchen und Jungen am Zukunftstag die Stadtverwaltung und die Technischen Betriebe Schwelm besucht hatten. Foto: Heike Rudolph
Konzertiert in Schwelm: Der Gitarrenvirtuose Martin C. Herberg. Foto: Anne Wittmer, 2003
Serviceportal