Frühjahrswanderung führt am 7. Mai zu den Isenburgen

Mit Cornelia Hackler zu den „Burgen des Mittelalters“

Die Leiterin des Hauses Martfeld, Cornelia Hackler, bietet am Samstag, dem 7. Mai, wieder eine Frühjahrswanderung an. Das Thema der Wanderung beschäftigt sich diesmal mit den „Burgen des Mittelalters“ in unserer Region.

Das heutige Ruhrgebiet war während des Mittelalters in zahlreiche politische Herrschaftsgebiete unterteilt, die sich gegenseitig keinesfalls wohl gesonnen waren. So entstanden viele gut befestigte Burganlagen, die als Kontrollpunkte gegen die gleichfalls wehrhaften Nachbarn dienten.

Ziel der Wanderung sind die zwei berühmten Anlagen der Isenburgen an der Ruhr. Angelegt oberhalb der wichtigsten Wasserstraße der Region, waren sie im 13. Jahrhundert unter unterschiedlichen politischen Voraussetzungen und Intentionen durch das einflussreiche Grafengeschlecht der Isenburger entstanden.

Der erste Anlaufpunkt der mit privaten Pkw vorgenommenen Anfahrt gilt der älteren Isenburg bei Hattingen, die sich durch ihre wuchtigen Ausmaße als eine der größten Wehranlagen nördlich der Alpen auszeichnet. Das zweite Anlaufziel gilt der etwas jüngeren Isenburg oberhalb der Ruhr südlich von Essen.

Treffpunkt: 10 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Schwelm, Mitfahrgelegenheit in privaten Pkw. Die Wanderung dauert ca. 5 Stunden; wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk sind erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 €, ermäßigt 2,50 € pro Person.

Schwelm, den 26. April 2011

 

Serviceportal