"Gefühlsecht" - Junge Liebe in den Zeiten von Aids

Erstellt von Karl-Heinz Vestweber |

Aufführung für Schüler im Schwelmer Jugendzentrum

Am Mittwoch, 20. Mai 2009 , um 11.30 Uhr, bietet der Fachbereich Jugend für Schüler des Jahrgangs 9 der Schwelmer Schulen im Jugendzentrum, Märkische Straße 16, eine Theateraufführungen des Hein Knack Theaters an: „Gefühlsecht“  ist ein Stück überJunge Liebe in den Zeiten von Aids“. Im Anschluss an die Aufführung wird man diskutieren.

Diese Theateraufführung ist eine Ergänzung zu den regelmäßig angebotenen Schüler-Seminaren in den 9. Schuljahrgängen. Mit den sexualpädagogischen Programmen zu den Themenbereichen Liebe, Partnerschaft und Sexualität sowie zu Übertragungswegen bei und Schutzmöglichkeiten vor HIV/Aids, haben sich die Schüler bereits vor einigen Monaten beschäftigt. Mit diesem zeitlichen Abstand wird das Thema Liebe mit Mitteln des Theaters erneut aktualisiert. Veranstalter: Stadt Schwelm, Fachbereich Jugend und Soziales.

Zum Inhalt:

Was haben Männer mit Verhütung und Schutz vor Aids zu tun? Für Robbi ist das gar nicht so klar, bis er eines Tages in Panik gerät. Britta, ein Mädchen, mit dem er nach einer feucht-öden Fete im Bett gelandet ist, ist vielleicht schwanger. Zu alledem beschleicht ihn noch die Angst, sich bei ihr mit Aids infiziert zu haben. Das wäre eine Katastrophe für Robbi, denn er hat zwischenzeitlich nicht nur mit Britta Schluss gemacht, sondern sich auch noch ernsthaft in Sandra verliebt und mit ihr eine Beziehung begonnen. Während er nun versucht, Klarheit über seine Situation zu gewinnen, kommen ihm Fragen nach seinem Selbstverständnis als Mann, nach seiner Verantwortung für Verhütung und Schutz vor Aids, nach seiner Einstellung zu Sexualität und Partnerschaft.

Trotz dieses Horror-Szenarios ist „Gefühlsecht“ ein amüsantes Stück übers Anmachen, Abschleppen, Verliebt-Sein, Nicht-Warten-Können, über die Anfänge von Partnerschaft und Offenheit und natürlich über Sexualität zwischen Lust und Schutz vor Aids.

Schwelm, den 18. Mai 2009

 

Herzlichen Glückwunsch! Bürgermeister Jochen Stobbe mir Angelika Wolfgruber, Gabriele Weidner, Christian Rüth, Christa Dowidat, Gerhard Schmidt, Diana Thiele, Regine Köppen und Hans Joachim Wagener. Foto: Heike Rudolph
Serviceportal