Geplanter Ausbau Kantstraße

Stadt lädt am 8. Mai zu Bürger- und Anwohnerversammlung ein

Die Stadt Schwelm will mit Bürger, und Anwohner/innen der Kantstraße über den Vorentwurf für die Erneuerung der Kantstraße diskutieren. Sie lädt daher sehr herzlich am Donnerstag, dem 8. Mai 2014 um 18:00 Uhr zu einer Bürgerversammlung in die Aula der Gustav-Heinemann-Schule, Holthausstraße 15, ein.  

Der Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung hat in seiner Sitzung am 11. März 2014 beschlossen, eine Beteiligung der Öffentlichkeit in Form einer Anwohnerversammlung durchzuführen, um einen Vorentwurf zum Ausbau der Kantstraße vorzustellen. Die Kantstraße ist eine in den 60er Jahren für Einfamilienhäuser und Geschosswohnungsbau errichtete Anliegerstraße.

Im Rahmen von Abstimmungsgesprächen zwischen der Stadt Schwelm und der AVU wurde bekannt, dass sämtliche in der Straße vorhandenen Versorgungsleitungen abgängig sind und Mitte des Jahres 2014 erneuert werden müssen.

Da sowohl beide Gehwege als auch die Fahrbahn erhebliche flächen-  und linienhafte Schäden aufweisen, die früher oder später auch einen Handlungsbedarf bei der Stadt auslösen werden, ist die Idee entstanden, eine gemeinsame Baumaßnahme Stadt/AVU durchzuführen. Die Vorteile einer gemeinsamen Baumaßnahme liegen in der Wirtschaftlichkeit, aber auch in der Tatsache, dass in den nächsten Jahrzehnten keine weiteren Baumaßnahmen in der Kantstraße durchgeführt werden müssen.

In Abstimmung mit dem Stadtentwicklungsbüro, dem Fachbereich Bürgerservice und den Technischen Betrieben hat das Büro SM-Consult eine Mischverkehrsfläche entwickelt, die als verkehrsberuhigter Bereich in einer Breite von 6,80 m ausgebaut werden soll. Insgesamt werden 26 Stellplätze entstehen, die auf der Straßenfläche markiert werden.

Nach Fertigstellung der Ausbaumaßnahme ist die Stadt verpflichtet, Beiträge nach den Vorschriften des Kommunalabgabengesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen und der Ausbaubeitragssatzung vom 29.07.2011 zu erheben. Die AVU beteiligt sich im Rahmen ihrer Verpflichtung zur Wiederherstellung und mindert dadurch die Ausbaukosten und somit den beitragsfähigen Aufwand. Der Anteil der Beitragspflichtigen an den beitragsfähigen Kosten beträgt nach § 3 (3) der Ausbaubeitragssatzung = 70%.

Schwelm, den 29. April 2014

 

 

Im Rahmen des Programms „Kulturrucksack NRW" veranstaltet das Schwelmer Kulturbüro am 22. und 23. April einen Zauberworkshop mit dem bekannten Zauberer Marc Weide.
Serviceportal