„Gute Küche geboten und eigene Akzente gesetzt“

Martfeld-Gastronomen fassen neue Herausforderung ins Auge

Die Stadt bedauert sehr, dass das Pächterpaar Petra und Christian Kramer eine neue berufliche Herausforderung ins Auge fasst. Denn Kramers haben in den Jahren ihres Wirkens im Nordflügel des Schlosses Martfeld ihre eigene geschätzte Handschrift hinterlassen.

Bürgermeister Jochen Stobbe: „Wir bedauern sehr, dass dieses engagierte Paar zu neuen Ufern aufbricht. Sie sind einfallsreich, haben neue Konzepte umgesetzt, bieten eine sehr gute Küche und haben dem Martfeld neue Gäste aus Schwelm und der Region hinzugewonnen“. Er setzt auf ebenfalls hochmotivierte Nachfolger für das Schmuckstück „Martfeld –Gastronomie“.

Christian und Petra Kramer haben sich ihre Entscheidung nicht leicht gemacht. Mit Herzblut führen sie das Restaurant seit April 2011 und haben neue Reihen begründet wie den „Summer-Jazz“. Auch das beliebte „Bier und Kultur“ war hier eine Zeitlang zu Hause. Kramers sind versierte Gastronomen und haben – vor der Übernahme der Martfeld-Gastronomie – schon andere renommierte Einrichtungen geführt.

Die Stadtverwaltung hat die Politik über die anstehende Veränderung ins Bild gesetzt. Das städtische Immobilienmanagement wird die Pacht in absehbarer Zeit neu ausschreiben. Kramers würden ihr Schwelmer Engagement gerne am 31. Dezember dieses Jahres beenden. „Als Pächter dieses schönen Restaurants werden wir uneingeschränkt bis zum letzten Tag für unsere treuen und geschätzten Kundinnen und Kunden da sein, die hier mit Genuss essen und feiern sollen“, versichert Petra Kramer.

„Wir danken Kramers für Ihr großes Engagement und wünschen Ihnen von Herzen alles Gute“, so Schwelms Bürgermeister Jochen Stobbe, der darauf hinweist, dass der Kündigungswunsch zum Jahresende – und damit drei Monate vor Ablauf des Vertrages – mit der Kommunalpolitik kommuniziert werden wird.  

Schwelm, den 24. Juli 2015

 

 

 

Der Wald einst und jetzt ist das Thema der nächsten Veranstaltung der beliebten Lesereihe „Altes neu entdeckt“ im Haus Martfeld. Foto: Heike Rudolph
Serviceportal