Neuer Rüstwagen für Feuerwehr Schwelm

Erstellt von Feuerwehr Schwelm |

Für technische Hilfeleistungen und Rettungseinsätze auch größeren Umfangs

Die Feuerwehr Schwelm konnte jetzt einen neuen Rüstwagen in den Einsatzdienst übernehmen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde das Fahrzeug von Bürgermeister Jochen Stobbe im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Schwelm an die Feuerwehr übergeben. Neben etwa 70 Feuerwehrangehörigen waren auch Vertreter der Lieferfirmen sowie Gäste aus Verwaltung und Politik der Einladung der Verwaltung und der Feuerwehr zur Fahrzeugübergabe gefolgt. Nach der Übergabe wurde das Fahrzeug den Gästen ausführlich vorgestellt und die Ausstattung erläutert.

Der neue Rüstwagen ersetzt ein 23 Jahre altes Vorgängerfahrzeug, welches erhebliche Rostschäden im Aufbaubereich aufwies und sowohl von Konzeption als auch der notwendigen Beladung den heutigen Anforderungen der technischen Rettung nicht mehr entsprach.

Mit dem neuen Rüstwagen steht jetzt ein Fahrzeug zur Abwicklung technischer Hilfeleistungen und Rettungseinsätze auch größeren Umfangs zur Verfügung. Das Fahrzeug hat eine so genannte Trupp-Besatzung, d. h. es wird von drei Feuerwehrangehörigen besetzt. In der Regel rückt es gemeinsam mit weiteren Fahrzeugen und Einsatzkräften aus und stellt im Grunde einen überdimensionalen Werkzeugkasten mit einer Vielzahl von technischen Geräten dar, um die notwendigen Rettungsmaßnahmen vor Ort durchführen zu können.

Gebaut und ausgestattet wurde das 330.000 Euro teure Fahrzeug von mehreren Firmen. Das Fahrgestell lieferte die Firma Iveco Magirus, der Aufbau sowie der zugehörige Ausbau erfolgten bei der Fa. Schlingmann und die Ausstattung lieferte die Fa. Henkel. Soweit möglich wurden alle noch nutzbaren Ausrüstungsgegenstände, sofern sie den geltenden Unfallverhütungsvorschriften noch entsprechen, vom Altfahrzeug übernommen, um die Anschaffungskosten des neuen Fahrzeugs zu reduzieren. Der Rüstwagen verfügt über ein Automatikgetriebe, so dass sich der Fahrer bei Alarmfahrten voll auf die Verkehrslage konzentrieren kann und nicht mehr parallel mit der Hand schalten muss. Des Weiteren ist eine maschinelle Zugeinrichtung (Seilwinde) mit einer Zugkraft von 50 kN und ein Stromerzeuger mit einer Leistung von 30 kVA fest im Fahrzeug eingebaut. Ein fest angebauter Lichtmast mit annähernd 5.000 W Lichtleistung sowie ein transportabler Powermoon (eine Art "Leuchtballon") ermöglichen zukünftig das Ausleuchten weiträumiger Einsatzstellen.

Nach einer mehrmonatigen intensiven Einarbeitungs- und Schulungszeit steht das Fahrzeug den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehr Schwelm jetzt im Alarmdienst zur Verfügung. Stationiert ist es beim Löschzug Stadt in der Feuer- u. Rettungswache an der August-Bendler-Str. von wo aus es eingesetzt wird. Während kleine Einsätze selbständig abgearbeitet werden können, wird es als Hauptaufgabe als 2. Fahrzeug im so genannten Rüstzug der Feuerwehr eingesetzt, um bei der technischen Rettung schnell und effizient helfen zu können.

Bürgermeister Jochen Stobbe (l.) übergibt im Beisein von Herrn Bruns von der Firma Iveco symbolisch den Fahrzeugschlüssel an den Leiter der Feuerwehr Schwelm, Stadtbrandinspektor Norbert Fichtel.
Frontansicht des neuen Rüstwagens bei der Einweihung auf dem Hof der Feuer- und Rettungswache. Fotos: Julian Schüngel, Feuerwehr Schwelm
Serviceportal