Inkrafttreten des neuen Bundesmeldegesetzes zum 1. November 2015

Gemeinsame Pressemitteilung der Bürgerbüros der Städte Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm

 

 

Am 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Daraus ergeben sich folgende Änderungen:

·        Die Abmeldung einer Nebenwohnung erfolgt zukünftig bei der Meldebehörde, die bereits für die Hauptwohnung zuständig ist.

·        Wer in das Ausland umzieht, kann bei der Meldebehörde in Zukunft seine ausländische Anschrift  hinterlassen, damit die Behörde im Zusammenhang mit Wahlen mit den Bürgerinnen und Bürgern Kontakt aufnehmen kann.

·        Die Meldedaten des bisherigen Wohnortes werden an die aktuell zuständige Meldebehörde übermittelt. Eine erneute Datenerfassung wird unnötig.

·        Der Wohnungsgeber bzw. Wohnungseigentümer muss den Einzug- bzw. Auszug der Mieter / Mieterinnen schriftlich bestätigen.

·        Auskünfte aus dem Melderegister an Private zum Zwecke der Werbung und/oder Adresshandels sind künftig nur noch zulässig, wenn die Bürgerin und der Bürger vorher in die Übermittlung der Daten für diese Zwecke eingewilligt haben.

Im Zusammenhang mit der Einführung des Bundesmeldegesetzes muss die erforderliche Anpassung des EDV-Programms vorgenommen werden. Hier kann es zu Einschränkungen im Service der Bürgerbüros kommen. So bleibt das Bürgerbüro in Ennepetal am Montag, 2. November, geschlossen.

Soweit detaillierte Informationen zum neuen Melderecht vorab gewünscht sind, haben die Bürgerbüros auf den Internetseiten der drei Städte unter

www.ennepetal.de

www.gevelsberg.de

www.schwelm.de

ein Merkblatt eingestellt, das auch in den Bürgerbüros ausliegt. Persönliche Informationen erhalten die Bürgerinnen und Bürger in den Bürgerbüros der Städte und telefonisch unter

Bürgerbüro Ennepetal (02333 - 979 252)

Bürgerbüro Gevelsberg (02332 – 771134)

Bürgerbüro Schwelm  (02336 – 801255).

Schwelm, den 22. Oktober 2015

 

 

Durch Sprache zu einem neuen, besseren Leben kommen: Die Schwelmer Flüchtlingspaten Ingrid Orentat-Steding, Klaus Hufnagel und Antonia Großmann helfen Adisa, Ildjona, Mehmet und Suzana Krasniqi; Muhamet, Nesibe, Arjana, Shutkoi und Behije Mustafaj; Bledar und Vjllca Sokoli; Elmiza Ibzahimoza und Amarildo Metusha bei diesem wichtigen Schritt.
Stimmungsvolles Konzert in stimmungsvollem Haus: Freitag findet im Haus Martfeld die „Musik zum Wochenausklang“ statt. Foto: Arno Kowalewski
Malen, Volleyball, Fußball und Biologie: Die Kinder und Jugendlichen aus der Sprachgruppe wollen so schnell wie möglich die Schule besuchen können. Fotos: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal