Vom 30. Oktober bis zum 19. November:

Erstellt von Achim Flügel |

Schüler und Feuerwehr sammeln für Kriegsgräberfürsorge

Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums sind vom 30. Oktober bis zum 19. November in Schwelm von Haus zu Haus unterwegs, um die Bürger - wie jedes Jahr - um Spenden für die vielfältigen Aufgaben des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zu bitten. So nimmt der Volksbund seit 1919 die Pflege der Kriegsgräberstätten im Ausland wahr. Diese Aufgabe, die z. B. in den USA, Frankreich und Großbritannien der Staat leistet, finanziert der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zu rund 90 Prozent aus Spenden, Schenkungen und Erbschaften. Wegen der Zunahme der Aufgaben in Osteuropa wird jede Spende benötigt.

Am 13. November (Samstag vor dem Volkstrauertag) werden Mitglieder der Feuerwehr Schwelm zusätzlich mit Sammelbüchsen in der Innenstadt Passanten um eine Spende bitten.

In diesem Zusammenhang wird noch einmal daran erinnert, dass Sammlungen nicht mehr durch die Gemeinden zugelassen werden müssen. Es kann deshalb dem Spender nur erhöhte Aufmerksamkeit empfohlen werden, damit seine Spende den von ihm gewünschten Zweck erfüllt (z. B. Spenden an seriöse Organisationen).

Schwelm, den 28. Oktober 2010

 

Er kann Leben retten und ist einfach zu bedienen, der Defibrillator, den v.l. Dieter Lalic (Fachbereich Familie und Bildung), Iris Düllmann (Schwimmmeistergehilfin), Bürgermeister Jochen Stobbe und Anja Lefarth (geprüfte Schwimmmeisterin) jetzt im Schwelmer Hallenbad vorstellten. Über 20 Sponsoren haben die Anschaffung des Gerätes ermöglicht. Foto: Heike Rudolph
Bürgermeister Jochen Stobbe und Pflegeberater Sascha Kron stellen den ersten Schwelmer Ratgeber für Senioren vor. Foto: Heike Rudolph
Serviceportal