Dank Sponsoren: Sicherheits-Kragen für alle Schwelmer Erstklässler

Erstellt von Heike Rudolph |

Die kleine Kaya sicherte umgehend auch Schwelms neues Stadtoberhaupt

Welche Jahreszeit denn jetzt komme, fragte Hildegard Sieben, die stellvertretende Leiterin der Grundschule Engelberstraße, die Klasse 1b. Die Antwort einer kleinen Schülerin: „Winter, da habe ich nämlich Geburtstag!“

Richtig. Und richtig ist auch, dass es im Herbst und im Winter morgens früh noch lange dunkel ist und am späten Nachmittag schon wieder früh dunkel wird. Und das sei, so Bürgermeister Jochen Stobbe zu den Kindern gewandt, mitunter sehr gefährlich. Denn meistens trügen die großen und die kleinen Bürger dann auch noch dunkle Kleidung und würden von den Auto- und Zweiradfahrern schlecht gesehen. Was man denn wohl dagegen tun könnte? „Heller werden“, war die Antwort, und genau dafür hatten sich die Stadtsparkasse Schwelm und der Schwelmer Kinderschutzbund als Sponsoren stark gemacht. Auf Bitte des Netzwerkes „Verkehrssicheres Schwelm“ überreichten sie der Klasse reflektierende Sicherheitskragen.

Mit der 1b wurde der Auftakt gemacht. In den nächsten Tagen erhalten alle Erstklässler der städtischen Grundschulen solche Kragen (220 Exemplare). Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Südstraße werden in diesem Jahr noch aus eigenem Bestand versorgt.

Die 1b bedankte sich nicht nur mit Applaus beim Bürgermeister, den Sponsoren und den Netzwerkern, sie legten die gelben Kragen auch umgehend an. Die kleine Kaya zögerte nicht lange und streifte bei dieser Gelegenheit Schwelms neuem Stadtoberhaupt auch gleich ein Sicherheits-Dreieck über den Kopf, was die Kinder großartig fanden – und Jochen Stobbe auch. Polizeihauptkommissar Klaus Beckstedde gab den Kindern noch manchen Rat mit auf den Weg und dann wurden die Vorhänge zugezogen – und siehe da, alle Kragenträger „wurden heller“.

Im Februar 2008 wurde – nach dem Vorbild anderer Städte – auch in Schwelm das „Netzwerk Verkehrssicheres NRW“ gegründet, das sich für die Sicherheit im Straßenverkehr vor allem für Kinder stark macht. Dem Netzwerk gehören die EN-Kreispolizeibehörde, die EN-Verkehrswacht, der Kinderschutzbund, die VER und die Stadt Schwelm an. Die Mitglieder suchen unter dem Slogan  „...unterwegs in Schwelm – aber sicher!“ nach Wegen, die Verkehrssicherheit für Kinder zu erhöhen. Sei es, dass im aktuellen Fall Sicherheitskragen verteilt werden, sei es, dass die Schulwegpläne überarbeitet werden oder dass mit Schulkindern Aktionen durchgeführt werden wie  „Schulwegdetektive unterwegs“.

Schwelm, den 29. Oktober 2009

Stramm arbeiteten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Schwelmer Putztages durch die Stadt. Die Ausbeute: Zwölf Säcke voller Abfall. Bei dieser Aktion von Bürgern, die sich für Schwelm stark machen, griff ein heiteres Gemeinschaftsgefühl um sich. Foto: Hans Peter Heiermann
Musik, Tanz und Speisen aus vier Kontinenten machen das Internationale Folklorefest in Schwelm zu einer ganz besonderen Veranstaltung.
Alle Schwelmer Erstklässler erhalten einen leuchtenden Sicherheitskragen. Hier die Klasse 1b mit Hildegard Sieben (stellv. Schulleiterin), Lehrerin Ina Dawel (Fachberaterin für Verkehrserziehung an den Grundschulen), Klassenlehrerin Simone Milatz, Monika Borngräber (Marketing Stadtsparkasse), Jutta Theis (Kinderschutzbund), Günter Gräbe (Vorsitzender der Kreisverkehrswacht), Polizeioberkommissar Frank Fels, Polizeihauptkommissar Klaus Beckstedde und Kaya mit Bürgermeister Jochen Stobbe. Foto: Heike Rudolph
Serviceportal