"Spielend" durch die Stadt!

Faltblatt stellt Schwelms Kinderspielplätze vor: Orte zum Leben und Erleben

Hand aufs Herz: Wer kann schon auf Anhieb die Frage beantworten, wie viele öffentliche Kinderspielplätze es in Schwelm gibt? Die Kinder selbst sind natürlich die wahren Experten, und doch würden auch sie wahrscheinlich nicht auf die Zahl 30 tippen.

Bürgermeister Dr. Jürgen Steinrücke hebt hervor, dass es über 30 öffentliche Spiel- und Bolzplätze in Schwelm gibt, die Kindern aller Altersstufen sehr vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten bieten. Gemeinsam mit Meinhard Esser, dem Leiter des Fachbereichs Jugend, Soziales, und Olaf Menke (städtische Jugendhilfeplanung), stellte er jetzt das Faltblatt „Spielplätze in Schwelm. Orte zum Leben und Erleben“ vor. Es benennt alle Spiel- und Bolzplätze und präsentiert 13 von ihnen mit Foto. Bekanntlich wurden einige Spielplätze in den vergangenen Jahren grundlegend neu konzipiert und gestaltet.

Der Wandel hin zu Spiele-Landschaften hat wunderbare Spielplätze hervorgebracht. die den Geschmack heutiger Kinder treffen. Von der Sandkiste für die Kleinen über Holzschiffe und –brücken, Kletternetze, Hochseilgarten (Spielplatz Wiesengrund) bis zum „Zyklon“ (Spielplatz Taubenstraße), der das Gleichgewichtsgefühl trainiert: Jeder dieser Plätze regt Bewegung und Phantasie der Kinder an, die für den Bürgermeister „unsere Zukunft“ sind.

Dabei kommt der Beteiligung der großen und kleinen Schwelmer eine wichtige Rolle zu. Auch angesichts der bevorstehenden Neugestaltung des zentralen Spielplatzes in der Freizeitanlage Martfeld wurden Kinder und Erwachsene vom Fachbereich gebeten, ihre Meinungen, Wünsche und Vorstellungen zu dem Projekt zu äußern. 

Das Faltblatt, das in Kindertagesstätten, Schulen, der Verwaltung und an vielen anderen öffentlichen Stellen ausliegt, macht mit den vielfältigen Spielemöglichkeiten in der eigenen Stadt bekannt, die es in ganzer Vielfalt zu entdecken gilt und wahrzunehmen lohnt. Die öffentlichen Schwelmer Spielplätze werden auch im Internet (Google Maps) vorgestellt.

Schwelm, den 28. April 2009

 

 

Ein Mann, der Wegweisendes über Männer und Frauen mitzuteilen hat: Comedy-Star Heinz Gröning.
Die Schwelmer Delegation bestand aus (v.l.) Achim Fllügel, Lothar Kosch, Hans Oesterling, Sabrina Rosa, Christian Gerold und Daniel Reuss.
Susanne Bröcker und ihre Tochter Lilian, hier auf dem Kinderspielplatz im Wilhelmpark, gehören zu den ersten Empfängern des Faltblattes (unten), das Bürgermeister Dr. Jürgen Steinrücke, Meinhard Esser und Olaf Menke jetzt vorstellten. Fotos: Heike Rudolph
NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers bedankte sich bei den Unterstützern der Kriegsgräberfürsorge mit einem Empfang im Landtag.
Serviceportal