Montagsrunde mit Lichtbilderreise rund um die Drei Zinnen

Die Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege und die VHS laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich zu einer Lichtbilderreise „rund um die Drei Zinnen“ in die Alpen unter Leitung von Ursula Ackermann ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Montagsrunde am 6. Februar um 15 Uhr im Paulus-Gemeindehaus am Oberloh statt.

Einlass ist ab 14.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 2 Euro; Schwelm-Pass-Inhaber und Heimbewohner zahlen 1 Euro. Den ehrenamtlichen Service mit Kaffee und Gebäck übernehmen an diesem Nachmittag die Damen der Diakonie.

Sie grüßen uns als Bild von nahezu jedem Alpen-Kalender, gelten als schönste Gipfel der Südtiroler Dolomiten und gehören zu den beeindruckendsten Berggestalten des gesamten Alpenraums. Einen ersten Blick hinauf zu den Drei Zinnen gewährt schon die Strada d’Allemagna, die alte Handelsstraße zwischen Augsburg und Venedig.

Um das Jahr 769 beginnt die Geschichte des romanischen Doms zu Innichen und auch die Verbindung zur Bischofstadt Freising. Innichen und Toblach liegen im Pustertal, das die Grenze zwischen den Dolomiten im Süden und den nicht weniger blumenbunten Hängen der Deferegger Alpen im Norden darstellt.

Wer die Zinnen in voller Schönheit sehen will, muss gut zu Fuß sein. Über Sexten geht es hinauf zum Zinnenplateau. Allein diese geneigte Hochfläche mit ihren Bödenseen, umstanden von bekannten Gipfeln wie Paternkofel, Bödenknoten, Schusterplatte und Tobliner Knoten, ist den Aufstieg wert. Herausforderungen für den Bergwanderer bieten der Klettersteig auf die Sextener Rotwand und der Alpinisteig durch die Wand des Elferkofels.

Schwelm, den 27.Januar 2017   

 

 

Serviceportal