Musizieren, tanzen, malen

Freie Plätze in „Musikalischer Krabbelstube“ der Städtischen Musikschule

 

 

Im Kurs „Musikalische Krabbelstube“ der Städtischen Musikschule Schwelm sind noch Plätze frei. Der Kurs wendet sich an 2- und 3-jährige Kinder in Begleitung eines Erwachsenen. Inhalte sind: einfache Musik- und Bewegungsspiele, gemeinsames Singen alter und neuer Kinderlieder, Vermittlung von Versen, Finger- und Singspielen, gemeinsames Musizieren, Tanzen und Malen.

Vieles ist in der heutigen Kleinfamilie verloren gegangen und wird aufgefrischt oder neu erlernt. Das methodische Vorgehen ist gekennzeichnet durch Wiederholungen, Vertiefungen und Erweiterung des Bekannten in kleinsten Schritten. Der Unterricht soll Lust machen, diese Aktivitäten in den häuslichen Alltag zu übernehmen und zu pflegen.

Der Unterricht findet einmal wöchentlich (45 Minuten) jeweils freitags um 15 Uhr unter der Leitung von Ann-Kristin Dorfmüller im Musikschulgebäude Kaiserstr. 69, Raum 1208 statt. Die Gebühr beträgt monatlich 21,60 €. Der Unterricht ist fortlaufend und dauert in der Regel bis die Kinder 4 Jahre alt sind und in die Rhythmische Früherziehung wechseln können.

Interessierte Eltern können ihre Kinder ab dem 7. Januar 2013 in der Geschäftsstelle der Musikschule, Moltkestraße 24, Raum 204 (Erdgeschoss), telefonisch unter 02336/801279 oder ab sofort unter weidner(at)schwelm.de anmelden.

Schwelm, den 19. Dezember 2012

Noch einmal wie „in echt“ vor dem Feuerwehr-Fahrzeug: Bürgermeister, Beigeordneter, Fachbereichsleiter, Kameraden, der Personalrat: Sie alle dankten Burkhard Kinzner für seine Leistungen für die ehrenamtliche und die hauptamtliche Feuerwehr.
Musikschullehrerin Ann-Kristin Dorfmüller leitet die Musikalische Krabbelstube.
Der stellv. Wehrleiter Markus Kosch (Mitte )hatte dem scheidenden Burkhard Kinzner zuvor im Namen der Kameraden herzlich gedankt. Die hatten ihm einen kleinen „Leuchtturm mit Innenleben“ geschenkt, ein Hinweis auf Kinzners Ferienvorliebe.
Burkhard Kinzner hat 46 Jahre lang ein Leben für die Feuerwehr gelebt.
Herzlicher Abschied im großen Kreis der Kameraden.
Ein schönes Symbol: Die Feuerwehrpuppe, die anschaulich darstellt, dass man als Blaurock immer im Einsatz ist. Fotos: Heike Rudolph
Serviceportal