"Pilgern“ am Mittwoch Thema der Lesereihe "Altes neu entdeckt" im Haus Martfeld

Im Mittelpunkt der nächsten Veranstaltung der beliebten Reihe „Altes neu entdeckt“  steht am kommenden Mittwoch, dem 20. Mai, um 18 Uhr im Haus Martfeld das Thema „Pilgern“.

Dabei geht es nicht etwa um Erfahrungsberichte von prominenten Zeitgenossen, die den Pilgerweg bis Santiago de Compostela gegangen sind und darüber populäre Bücher geschrieben haben. Vielmehr wird Hildegard Berg an diesem Abend ausführen, was Pilgern im historischen Sinne bedeutet und in welchen Religionen der Welt gepilgert wurde und wird. Heike Rudolph spricht darüber, warum das Pilgern seit einigen Jahren geradezu „modern“ geworden ist und welche Rolle speziell der Jakobsweg auch in Schwelm spielt.

Die Wilhelm-Erfurt-Stiftung, der Verein für Heimatkunde und das städtische Kulturbüro Schwelm laden sehr herzlich ein zur Teilnahme an diesem gewiss unterhaltsamen  Abend. Die Veranstaltung dauert eine Stunde. Der Eintritt von zwei Euro ist für die Restaurierung von Büchern der Historischen Bibliothek im Haus Martfeld gedacht. Wie immer können sich Besucher nach der Veranstaltung eine "kleine Köstlichkeit" im Martfeld-Restaurant gönnen.

Schwelm, den 15. Mai 2015

 

 

 

Svenja Wüstermann verteilt kleine Gaben an die engagierten Kinder. Mit den schmucken, am Jacquard-Webstuhl im Haus Martfeld hergestellten Schwelm-Wappen, nehmen die Nachwuchs-Historiker ein Stück Stadtgeschichte mit nach Hause.
Diese attraktive Tafel in Schwelms Kirchstraße zeigt den Verlauf des Jakobsweges durch die Stadt auf.
Mit vielen Werkstoffen schufen die Kinder Kunstwerke aus verschiedenen historischen Epochen nach.
Heike Rudolph hatte mit den Kindern in zwei Gruppen spannende Rallyes im Museum unternommen. Bürgermeister Jochen Stobbe war begeistert vom Workshop „Zeitreise“ und dessen museumspädagogischer Qualität. Fotos: Stadtverwaltung Schwelm.
Serviceportal