„Netzwerk Suchtprävention“ wieder auf Heimatfest präsent

Mit Informationen und Gesprächen gegen riskanten Alkoholkonsum bei Jugendlichen

Auf die wichtige Arbeit des „Netzwerkes Suchtprävention“ konnte man in diesem Jahr schon beim Altstadtfest setzen, und natürlich sind seine Mitglieder auch wieder auf dem Heimatfest präsent, wo sie Freitag und Samstag von 18 Uhr bis Kirmesende Ansprechpartner für die jungen Gäste sein werden.

 

Nach wie vor ist riskanter Alkoholkonsum bei Jugendlichen ein wichtiges Thema. Im Jahr 2008 wurde das Netzwerk Suchtprävention gegründet, in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, dem CVJM, dem Jugendzentrum und Streetworkern. Wenig später traten auch Mitarbeiter der Politik, der Polizei und der Schulen diesem wichtigen Kreis bei, der überzeugend Flagge zeigt, nicht zuletzt mit dem erfolgreichen Fachtag „Feste – feiern“, der sich unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Jochen Stobbe speziell mit dem Thema „Jugend und Alkohol“ befasste.

 

Auf dem Heimatfest werden die „Netzwerker“ sich in der Nähe des Autoscooters an der Ecke Moltkestraße einrichten, wo sie auch den Kicker aufbauen und den „heißen Draht“ vorhalten, ein Objekt in Form einer Hand, an dem die Teilnehmer leuchtende Linien verfolgen und ganz nebenbei ihre Koordinationsfähigkeit testen können. Außerdem werden neben etwas Süßem Wasser, Sprite und Cola vorgehalten, um – auf Strohsäcken - ein alkoholfreies Ausruhen und Erholen vom Trubel zu ermöglichen.

 

 

Schwelm, den 2. September 2011

 

 

Dipl.-Sozialarbeiter Sascha Kron ist Schwelms Pflegeberater. Foto: Rudolph
Dipl.-Sozialarbeiter Sascha Kron ist Schwelms Pflegeberater. Foto: Rudolph
Dipl.-Sozialarbeiter Sascha Kron ist Schwelms Pflegeberater. Foto: Rudolph
Die Mitglieder des Netzwerkes Suchtprävention sind auf dem Heimatfest im Einsatz. Foto: Heike Rudolph
In dieser Woche werden die Weihnachtsbäume abgeholt. Foto: Rosemarie Kaltenbach
Serviceportal