Vom 31. Oktober bis zum 16. November:

Schüler und Feuerwehr sammeln für Kriegsgräberfürsorge

Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums sind vom 31. Oktober bis zum 16. November in Schwelm von Haus zu Haus unterwegs, um die Bürger - wie jedes Jahr - um Spenden für die vielfältigen Aufgaben des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zu bitten. So nimmt der Volksbund seit 1919 die Pflege der Kriegsgräberstätten im Ausland wahr. Diese Aufgabe, die z. B. in den USA, Frankreich und Großbritannien der Staat leistet, finanziert der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zu rund 90 Prozent aus Spenden, Schenkungen und Erbschaften. Wegen der Zunahme der Aufgaben in Osteuropa wird jede Spende benötigt.

Am 14. November (Samstag vor dem Volkstrauertag) werden Mitglieder der Feuerwehr Schwelm zusätzlich mit Sammelbüchsen in der Innenstadt Passanten um eine entsprechende Spende bitten.

In diesem Zusammenhang wird noch einmal daran erinnert, dass Sammlungen nicht mehr durch die Gemeinden zugelassen werden müssen. Es kann deshalb dem Spender nur erhöhte Aufmerksamkeit empfohlen werden, damit seine Spende den von ihm gewünschten Zweck erfüllt (z. B. Spenden an seriöse Organisationen).

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen wird am 4. November 2009 um 16 Uhr im Landtag im Rahmen einer besonderen Veranstaltung einige Sammler empfangen und diese dann stellvertretend für alle Sammler zur Sammlung 2009 „aussenden“. Für Schwelm werden zwei Schüler - begleitet von einem Lehrer -, zwei Mitglieder der Feuerwehr und der Geschäftsführer des Volksbundes daran teilnehmen. Insgesamt werden 100 Sammler eingeladen, 15 davon aus dem Regierungsbezirk Arnsberg, darunter 6 aus Schwelm.

Schwelm, den 22. Oktober 2009

 

Serviceportal