Stadtverwaltung mit Informationen zur Nachwahl zur Gemeinderatswahl 2014

Der Tod zweier Direktkandidaten für die Gemeinderatswahl am 25.05.2014 macht eine Nachwahl am 15.06.2014 für die nachstehenden beiden Wahlbezirke erforderlich:

040                 Grundschule Nordstadt II, Hattinger Straße 47

120                 Ev. Feierabendhaus, Döinghauser Straße 23

Die Wahlberechtigten dieser beiden Bezirke erhalten in den nächsten Tagen eine neue Wahlbenachrichtigungskarte.

Wer für die Hauptwahl in diesen Wahlbezirken Briefwahl beantragt hatte, erhält von Amts wegen die Briefwahlunterlagen an die angegebene Anschrift übersandt.

Selbstverständlich ist auch für diese Wähler die Urnenwahl gegen Vorlage des ausgestellten Wahlscheines im Wahllokal möglich.

Briefwahl

Falls Sie am Wahltag verreist sind oder aus anderen Gründen Ihre Stimme nicht im Wahllokal abgeben können, besteht ab sofort die Möglichkeit zur Briefwahl:

1.            Antrag ausfüllen

auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte

schriftlich formlos

persönlich im Wahlbüro

oder direkt: hier ..\Vordrucke\Wahlscheinvordrucke\090819_Antrag Wahlschein.doc

Den Antrag bitte zum Wahlbüro schicken (ausreichend frankieren) oder persönlich vorbeikommen.

2.            Beachten Sie bitte, dass Sie die Briefwahlunterlagen nur für sich persönlich im Wahlbüro abholen können. An einen anderen als den Wahlberechtigten dürfen die Briefwahlunterlagen nur ausgehändigt werden, wenn eine entsprechende Vollmacht vorgelegt wird. Die bevollmächtigte Person darf nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten.

3.            Je nach Wunsch schicken wir Ihnen die Unterlagen nach Hause oder an eine andere Adresse. Sie können auch direkt im Bürgerbüro wählen!


Öffnungszeiten des Bürgerbüros:

Montag: 07:30 – 12:00 Uhr, 14:00 – 18:00 Uhr

Dienstag - Freitag: 07:30 – 12:30 Uhr

Samstag: 10:00 – 13:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass der Wahlschein nur bis 13.06.2014, 18:00 Uhr, beantragt werden kann. Das Bürgerbüro erweitert die Öfffnungszeit an diesem Tag ausschließlich für Wähler.

Die Briefwahlunterlagen bestehen aus

  • dem Wahlschein (weiß)
  • dem  Stimmzettel (gelb)
  • einem Merkblatt
  • dem grünen Stimmzettelumschlag
  • dem gelben Wahlbriefumschlag

 Und so wählen Sie:

Unterschreiben Sie bitte den Wahlschein und falten ihn.

Wählen Sie nun auf dem beigefügten Stimmzettel durch Ankreuzen einer Partei/Wählergruppe.

Falten Sie den Stimmzettel und stecken Sie diesen in den grünen Stimmzettelumschlag. Kleben Sie diesen Umschlag bitte zu.

Den Wahlschein und den grünen Stimmzettelumschlag stecken Sie bitte in den gelben Wahlbriefumschlag und kleben ihn zu.

Den gelben Wahlbriefumschlag können Sie portofrei durch die Deutsche Post     AG an das Wahlbüro senden oder direkt bei uns im Wahlbüro abgeben.

Wer ist zuständig?

Zuständig für die Organisation der Wahl ist der Fachbereich 5 – Bürgerservice, Moltkestr. 24, 58332 Schwelm.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Angelika Göbel, E-Mail: goebel(at)schwelm.de, Tel. 02336 / 801-223;

Heidi Kappelhoff, E-Mail: kappelhoff(at)schwelm.de, Tel. 02336 / 801-262;

Tanja Kohls, E-Mail: kohls(at)schwelm.de.

Schwelm, den 28. Mai 2014

 

 

Bürgermeister Jochen Stobbe begrüßte knapp 200 Neu-Schwelmer und stellte ihnen ihren neuen Lebensmittelpunkt vor.
Das ist die heute an der Milsper Straße entschärfte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.
Das Wahlbüro der Stadt Schwelm informiert über die Nachwahl zur Gemeinderatswahl: v.l. Heidi Kappelhoff, Angelika Göbel (Ltg.), Nicole Eckstädt, Ulrike Noack (Schnellerfassung) und Jan-Valpiani. Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Herzlich willkommen in Schwelm! Gern waren die Neu-Schwelmer der Einladung gefolgt.
Für Berndt Erlenkötter (Geschäftsführer der Schwelmer & Sozialen), Christiane Sartor und Dr. Frauke Hortolani (stellv. Bürgermeisterinnen) ist der Neubürgerempfang Ehrensache....
....genau wie für Schwelms stellv. Bürgermeister Santo Ferrara.
Auch sie fühlten sich wohl: Neu-Schwelmer, denen die Kreisstadt gefällt.
Blick in den Saal mit Neubürgern und den Vertreter/innen der Vereine und Einrichtungen.
„Houston, wir haben kein Problem“: Im Rathaus trafen Deutschland (links) und Texas (rechts) aufeinander – und die Babys nahmen auch gleich die Konversation auf.
"Und was hat Sie nach Schwelm geführt?" In diesem Fall die Liebe.
Helmut Gablowski, Niederlassungsleiter der AOK Nordwest, bei seiner Begrüßung.
Bei einer Tasse Kaffee erfuhren die Neubürger alles Wissenswerte über Schwelm.
An der Seite von Mama und Papa wagt man gerne einen Ausflug in die Rathaus-Welt. Fotos: Arno Kowalewski / Heike Rudolph
Serviceportal