Konzerte und Kabarett, Vorträge und Ausstellungen

Erstellt von Boris Schmittutz |

Jetzt Veranstaltungen fürs städtische Kultur- und Freizeitinfo melden

Für 2011 ist die Herausgabe des halbjährlich erscheinenden Schwelmer Kultur- und Freizeitinfos geplant. Künstler, Vereine und Einrichtungen, die Interesse an einer kostenfreien Veröffentlichung ihrer Veranstaltungstermine in diesem Heft haben, sollten diese im städtischen Fachbereich Bildung, Kultur, Sport melden. Ansprechpartner ist Boris Schmittutz, Moltkestraße 24, Tel. 02336 / 801-273, schmittutz@schwelm.de

Diese Pressemeldung steht auch im städtischen Internet (www.schwelm.de) und enthält dort einen Vordruck, über den die Veranstaltungen auch gemeldet werden können.

Redaktionsschluss für das Veranstaltungsheft für das erste Halbjahr 2011 ist der 1. Dezember 2010 und für das zweite Halbjahr 2011 der 13. Mai 2011. Veranstaltungen, die nach diesen Terminen hinzukommen, sollten ebenfalls gemeldet werden, um sie im Veranstaltungskalender auf der städtischen Internetseite veröffentlicht zu können. 

Damit die Veranstaltungshinweise redaktionell aufbereitet werden können, werden die Absender gebeten, über die in den Vordruck einzutragenden Daten hinaus Informationen, Bilder und Logos beizufügen. Es sollten nur solche Unterlagen beigefügt werden, für die die Absender die Rechte zur Nutzung und Weitergabe besitzen.

Die Veranstaltungen werden auch im Veranstaltungskalender auf der Internetseite der Stadt Schwelm veröffentlicht. Um die Informationen auf aktuellem Stand zu halten, werden die Absender gebeten, Änderungen bzw. Ergänzungen umgehend mitzuteilen. Des weiteren werden Veranstaltungsdaten an Dritte, wie z.B. an die Kulturzeitung HAKEN, weitergegeben. Die Absender werden zudem gebeten, in dem beigefügten Vordruck zu vermerken, ob sie mit der Aufnahme der Daten ins Internet und der Weitergabe der Daten an Dritte einverstanden sind oder dies nicht wünschen.

Schwelm, den 19. November 2010

Bürgermeister Jochen Stobbe und Beigeordneter/Kämmerer Ralf Schweinsberg übergaben den Lehrerinnen Gabriele Czarnetzki und Anke Bütz für die Gedenkstätte Auschwitz zwei Exemplare von Gerd Helbecks Buch "Juden in Schwelm". Foto: Heike Rudolph
Serviceportal