TBS: Start der Kanalbaumaßnahme in der Rheinischen Straße

Die Technischen Betriebe Schwelm beginnen jetzt in der Rheinischen Straße mit der schon angekündigten Verlegung eines neuen Kanals (Durchmesser 500 mm), der der Erschließung des Bebauungsplangebietes Bahnhof Loh dienen wird. 

In einem ersten Schritt wird ein neuer Kanal, beginnend auf Höhe Haus Rheinische Straße Nr.15, auf einer Länge von ca. 160 m in Richtung Loher Straße, verlegt werden, und zwar in offener Bauweise, d.h. mit Straßenaufbruch und Ausschachtung eines Kanalgrabens.

In einem zweiten Schritt wird der bereits vorhandene Kanal in der Rheinischen Straße, der einen Durchmesser von 300 mm aufweist, vom Einmündungsbereich Hattinger Straße bis auf Höhe des Hauses Rheinische Straße Nr.15 durch einen neuen Kanal mit einem Durchmesser von 500 mm ersetzt.

Diese Maßnahme ist notwendig, da der vorhandene Kanal hydraulisch nicht ausreichend leistungsfähig ist, um die neuen Erschließungsflächen zu entwässern. Die Verlegung des neuen Kanals erfolgt ebenfalls in offener Bauweise. Nach Verlegung des neuen Kanals werden die Kanalhausanschlüsse an den neuen Kanal angebunden, so dass die Entwässerung der vorhandenen Liegenschaften zu jedem Zeitpunkt gewährleistet ist.

Die Baumaßnahmen sollen - bei stabiler Witterung - bis zum Jahresende  abgeschlossen sein. Mit den Bauarbeiten ist die Firma Korte aus Witten beauftragt (Tel. 02302 / 760 238, Ansprechpartner Frau Korte). Zuständig bei den Technischen Betrieben Schwelm ist der Technische Leiter Herr Migchielsen (Tel. 02336 / 8047-43).

Bei Baumaßnahmen in dieser Größenordnung lassen sich Schmutz, Lärm und auch Behinderungen des Anliegerverkehrs leider nie ganz vermeiden. Alle Beteiligten sind bemüht, diese Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.  

Schwelm, den 16. Juli 2015

 

 

 

Ezra-Sefanja Mijnhijme-Schlachtenrodt, Ehemann Tim und Sohn Lee Schlachtenrodt sind Neuschwelmer und fühlen sich hier wohl, wie Bürgermeister Jochen Stobbe im Gespräch erfuhr.
Blick in den Saal des Petrus-Gemeindehauses, der bis auf den letzten Platz besetzt war. Fotos: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal