„Lichtcontracting“ in Gebäuden der EN-Städte?

Erstellt von Thomas Striebeck |

Ein weiteres Feld der kommunalen Zusammenarbeit

Bei der Durchführung von energetischen Gebäudeanalysen in den Liegenschaften der Stadt Schwelm wurde deutlich, dass die Beleuchtung zu einem großen Teil sanierungsbedürftig ist.

Wegen der angespannten finanziellen Situation der Stadt Schwelm und fehlender Investitionsmittel für die Sanierung und Erneuerung kann möglicherweise das sogenannte „Lichtcontracting“ eine Lösung darstellen. Beim „Lichtcontracting“ übernehmen Fachfirmen sowohl die Investitionen als auch die Reparatur und die Wartung für einen vertraglich vereinbarten Zeitraum. Eine Refinanzierung der Investition erfolgt durch die Energiekostenersparnis, die sich durch die Beleuchtungserneuerung ergibt.

Das Thema wurde in die „Arbeitsgruppe Strom“, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltungen des Ennepe-Ruhr-Kreises seit langem zusammenarbeiten, hineingetragen, und auch hier sieht man Handlungsbedarf. 

Die Arbeitsgruppe, die bereits erfolgreich interkommunal zusammen gearbeitet hat, indem sie beispielweise 2009 die Stromlieferung gemeinsam europaweit ausschrieb, entschloss sich, zum Thema „Beleuchtung“ eine Informationsveranstaltung durchzuführen, die jetzt vom Immobilienmanagement der Stadt Schwelm organisiert wurde.

Die Energieagentur NRW mit Sitz in Wuppertal, die als neutrale und unabhängige Landeseinrichtung beratend unterstützt und bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet hat, informierte die Teilnehmer/innen umfangreich über das Thema „Lichtcontracting“. Weitere Erfahrungen stellte der kaufmännische Leiter des Gebäudemanagements der Kreisverwaltung Düren, Karl-Josef Mainz, dar. Im Kreis Düren wurden bereits „Lichtcontracting-Projekte“ durchgeführt. Bürgermeister Jochen Stobbe betonte bei der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bedeutung der interkommunalen Zusammenarbeit als wichtiges Instrument für die Bewältigung der Aufgaben in den Kommunen.

Als Ergebnis dieser Veranstaltung kann festgehalten werden, dass das „Lichtcontracting“ durchaus eine Finanzierungsalternative darstellen kann. Aus der „Arbeitsgruppe Strom“ könnte sich demnach auch eine „Arbeitsgruppe Energie“ entwickeln, da nicht nur die Beleuchtung erneuerungsbedürftig ist, sondern in vielen städtischen Liegenschaften z.B. auch die Lüftungsanlagen. Auf einer weiteren Zusammenkunft wird das Thema in Kürze vertieft.

Schwelm, den 20. Mai 2010

 

Bürgermeister Jochen Stobbe begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arbeitssitzung im Schwelmer Rathaus. Foto: Heike Rudolph
Serviceportal