Verwaltungsfachmann für Jugend, Bildung, Sport

Stadtverwaltung verabschiedet Dieter Lalic nach bald 50 Berufsjahren in dritten Lebensabschnitt

Mit seinem Namen verbinden sich ungezählte Ereignisse und Entwicklungen im städtischen Jugend-, Bildungs- und Sportbereich: Dieter Lalic. In den beinahe 50 Jahren seiner Arbeit im öffentlichen Dienst – und damit für die Allgemeinheit - war der bekannte und beliebte Schwelmer beschlagener und geschätzter Ansprechpartner für die Schulen der Stadt und für viele Vereine. Kein Wunder, dass ihm jetzt zur Verabschiedung aus der Arbeitswelt neben zahlreichen Kolleginnen und Kollegen auch Schulrat, Schulleiter/innen und Vereinsvertreter für die gute Zusammenarbeit dankten und ihm alles Gute für den dritten Lebensabschnitt wünschten.

Dieter Lalic begann 1965, noch nicht 15 Jahre alt, seine Ausbildung bei der Stadtverwaltung in Schwelm, nach deren Abschluss er im Jahr 1969 zunächst in der Krankenhausverwaltung eingesetzt wurde. Nach dem Wehrdienst war er ab 1972 in der Jugendpflege tätig, wo er Veranstaltungen plante und durchführte, Seminare zur politischen Bildung organisierte, für den Jugendtheaterring aktiv war und die Kontaktstelle zum Stadtjugendring bildete.

In der  Jugendhilfeplanung wirkte er bei der Bedarfsplanung für Kindergärten und Spielplätze mit, war mit Bau und Einrichtung der Kitas Mühlenweg und Stadtmitte befasst, kümmerte sich um Betriebskostenabrechnungen und brachte die Elternbriefaktion auf den Weg, die es heute noch gibt.

Ab 1980 arbeitete Dieter Lalic im Sachgebiet Amtspflegschaften / Unterhaltsbeistandschaften, wurde zum Amtspfleger und später zum stellvertretenden Amtsvormund ernannt. Ab 1990 war D. Lalic für die Verwaltung der Schulgebäude und die Beschaffung der Schulausstattung zuständig.

Nach der Auflösung des Sport- und Bäderamtes wurde er stellvertretender Amtsleiter des Schulverwaltungs- und Sportamtes. Später wurde diesem Amt noch die Kultursachbearbeitung angegliedert, so dass er als stellvertretender Leiter des Fachbereiches Bildung, Kultur und Sport große Verantwortung übernahm. 

Die letzte strukturelle Veränderung hatte die Integration von Schule und Sport in den Fachbereich Familie und Bildung zur Folge. Hier hat Dieter Lalic das Sachgebiet „Bildung und Tagesbetreuung“ und, bis zuletzt, „Bildung, Sport“ geleitet. Über ein Vierteljahrhundert war er zudem Standesbeamter, viele Jahre auch Mitglied des Personalrates.

Bürgermeister Jochen Stobbe erinnerte in seiner Rede auf den scheidenden Verwaltungsfachmann an herausragende Tätigkeiten von Dieter Lalics Wirken, so die fachliche Begleitung von Schulzusammenlegungen (Hauptschulen Ost und West),   Schulumzügen (Förderschule) und Grundschul-Standortveränderungen. Außerdem befasste sich D. Lalic intensiv mit der Frage der Schadstoffproblematik in Schwelms Schulen. Im Zuge der Asbestsanierung der Realschule erwarb er sich große Fachkunde und war der ständige Ansprechpartner zwischen Verwaltung und den Firmen vor Ort.

Einer der Höhepunkte im langen und vielgestaltigen Arbeitsleben von Dieter Lalic war die Mit-Vorbereitung und Durchführung des zweijährigen Comenius-Regio-Projektes mit der polnischen Stadt Kolberg zum Thema „Klimawandel“.

„Wir lassen Sie nicht gerne gehen, lieber Dieter Lalic“, so der Bürgermeister. „Sie waren ein fachliches Schwergewicht unserer Schwelmer Stadtverwaltung und ein geschätzter, kritischer, konstruktiver und diplomatischer Kollege, vor allem aber ein  Mensch unter Menschen“. 

Schwelm, den 6. Februar 2015

 

 

Eines der künstlerischen Werke, die Jeremy Green im Rathaus zeigen wird.
Mit herzlichen Worten wurde Dieter Lalic von Bürgermeister Jochen Stobbe, Fachbereichsleiter Peter Eibert (r.), dem Personalratsvorsitzenden Karlheinz Klos (l.) und ungezählten Wegbegleitern in den dritten Lebensabschnitt verabschiedet. Viele Bürger kennen Dieter Lalic übrigens auch von früheren Heimatfestabenden her, die er – ein echtes Bühnentalent - glänzend moderierte. Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
In der Woche vom 12. bis zum 15. Januar werden die Weihnachtsbäume abgeholt.
Neben seinem Hauptberuf als klassischer und zeitgenössischer Tänzer, Choreograph und Ballett-Direktor experimentiert Jeremy Green schon seit seiner Kindheit mit verschiedenen Bereichen der bildenden Künste. Die Ausstellung im Schwelmer Rathaus belegt seine Leidenschaft und sein intensives Interesse an der Welt der digitalen Kunst.
Serviceportal