Burgen und Schlösser in Westfalen

Freitag Eröffnung einer sehenswerten Schau im Haus Martfeld

„Burgen und Schlösser in Westfalen“ – dies ist das Thema der kommenden Sonderausstellung, die das Westfälische Museumsamt, das Museum Haus Martfeld und der Arbeitskreis Schwelmer Baugeschichte e.V. zeigen und die am Freitag, dem 20. November, um 19 Uhr mit einem Grußwort von Bürgermeister Jochen Stobbe eröffnet werden wird.

Cornelia Hackler, Leiterin von Museum und Stadtarchiv, wird in die Ausstellung einführen, die bis zum 10. Januar 2010 im Museum Haus Martfeld kostenlos besichtigt werden kann (mittwochs, freitags, samstags von 10 bis 13 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr).

Haus Martfeld in Schwelm hat eine lange und interessante Geschichte als ehemalige Wasserburg und Rittersitz vorzuweisen und ist nur ein repräsentatives Beispiel für viele weitere Burgen in Westfalen. Einige von ihnen wurden während der Renaissance und des Barock zu ansehnlichen Schlössern ausgebaut: Zu den bekanntesten unter ihnen zählen Schloss Nordkirchen, Schloss Horst in Gelsenkirchen und Schloss Strünkede in Herne.

Die Ausstellung will das allgemeine Interesse und Bewusstsein für eine große mittelalterliche Zeit des Vor-Ruhrgebiets wecken, in der zunächst noch der Burgenbau neben ersten Stadtgründungen und sich bereits differenzierenden Gesellschaftsstrukturen vorherrschte.

Die Ausstellung dient darüber hinaus der Einstimmung auf das kommende Jahr der Europäischen Kulturhauptstadt „Ruhr 2010“, an dem das Museum Haus Martfeld als einer von elf Kooperationspartnern der großen landesweiten Ausstellungskonzeption „AufRuhr 1225!“ des Westfälischen Museums für Archäologie in Herne mit seiner eigenen Ausstellung vor Ort in Schwelm beteiligt sein wird.

Schwelm, dem 16. November 2009

"Du sollst dir ein Bildnis machen", meint Zbigniew Pluszynski (Bildmitte), dessen hervorragende Porträts bis zum 5. September im Schloss Martfeld zu sehen sein werden. Foto: Volker Speckenwirth
Herrliche Wochen liegen hinter den Jugendlichen aus Schwelm.
Ehemalige Wasserburg, ehemaliger Rittersitz: Haus Martfeld, von den Schwelmern liebevoll "Schloss Martfeld" genannt. Foto: Arno Kowalewski
Serviceportal