Zur Situation in Japan

"Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das schlimme Geschehen, das Japan getroffen hat, berührt uns sehr. Ob bei jedem von uns zu Hause, ob in der Stadt oder auch hier in unserer Verwaltung: Der Tsunami und das Geschehen um den havarierten Reaktor unterlaufen jedes Alltagsgespräch. Da liegt etwas über uns, was uns bedrückt und stiller macht.

Ich spüre und teile Ihre Betroffenheit für die vom Unglück doppelt und dreifach getroffenen Menschen. Niemand weiß, was diesem Land möglicherweise noch bevorsteht.

Und wir wissen nicht, wie wir persönlich helfen können. Sollten Spendenaufrufe erfolgen, werden wir das Unsrige tun.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle für Ihr Mitgefühl danken. Lassen Sie uns gemeinsam hoffen, dass die Menschen in Japan, die ihre Familienmitglieder und Freunde verloren haben und ohne Obdach dastehen, nicht noch ein weiteres schlimmes Unglück erleiden müssen".

 

Mit leisem Gruß

Jochen Stobbe

 

 

Jochen Stobbe: "Lassen Sie uns gemeinsam für die Menschen in Japan hoffen!"
Serviceportal