Zweites Schwelmer Wirtschaftsgespräch im Rathaus

Standortattraktivierung, Schwelm als touristische Marke und schnelleres Internet sind wichtige Themen

Nach dem erfolgreichen Auftakt des 1. Schwelmer Wirtschaftsforums im Januar dieses Jahres konnte Bürgermeisterin Gabriele Grollmann jetzt erneut zahlreiche Schwelmer Unternehmerinnen und Unternehmer zum zweiten großen Wirtschaftsgespräch im Schwelmer Rathaus begrüßen.

Die Runde befasste sich noch einmal mit der Idee der Gründung einer „Standortsicherungs gGmbH“, in der sich Stadt und Wirtschaft gemeinsam für die notwendige Attraktivierung des Standortes Schwelm engagieren würden. Man diskutierte dazu die neueste Entwicklung, nachdem NRW-Innenminister Jäger eine Einschätzung über das Ennepetaler Standortsicherungsmodell abgegeben hatte.

Zudem sprach man über Wege, Schwelm als touristische Marke bekannter zu machen. Dazu könnte auch das Aufstellen eines historischen Altstadtschildes an Autobahnen gehören.

Weitere Themen waren der Stand der Dinge rund um das von vielen gewünschte schnellere Internet und die Frage, wie man Asylbewerber den Weg in den ersten Arbeitsmarkt ermöglichen könnte.

Im Raum steht die Bildung einer Plattform, über die sich die Wirtschaftsrunde künftig zielführend austauschen könnte. Schwelms Bürgermeisterin warb unter den Anwesenden für eine Beteiligung an der 4. Schwelmer Frühjahrsmesse, die in diesem Jahr am 4. und 5. Juni in der Dreifeldhalle stattfinden wird.

Die Schwelmer Wirtschaftsgespräche werden im Juni fortgesetzt.

Schwelm, den 24. März 2016

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Januar dieses Jahres konnte Bürgermeisterin Gabriele Grollmann jetzt erneut zahlreiche Schwelmer Unternehmerinnen und Unternehmer zum 2. Schwelmer Wirtschaftsforum im Schwelmer Rathaus begrüßen. Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal