Corona: 1.028 Infektionen, 870 Gesundete, 142 Erkrankte

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 1.028 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 14. Oktober, 9 Uhr), von diesen gelten 870 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 24 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt im Kreisgebiet bei 27,72 (Vortag 22,18).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 6 Patienten mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Einer wird intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 142 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (1), Ennepetal (11), Gevelsberg (18), Hattingen (22), Herdecke (20), Schwelm (5), Sprockhövel (4), Wetter (19) und Witten (42).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (17), Ennepetal (57), Gevelsberg (87), Hattingen (170), Herdecke (78), Schwelm (97), Sprockhövel (59), Wetter (57) und Witten (248).

16 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind an oder mit dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (4), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2).

Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 793 (Vortag 792) Personen im Kreis.

Positive Corona-Tests bei Kindern und Jugendlichen, die ihre Schulen bis zum Beginn der Herbstferien besucht haben, führen dazu, dass das Gesundheitsamt auch jetzt noch Kontaktpersonen im Schulumfeld ermitteln, kategorisieren und Tests anordnen muss. Betroffen sind nach wie vor die Hardenstein-Gesamtschule und das Ruhr-Gymnasium in Witten, die Realschule Grünstraße in Hattingen sowie das Friedrich-Harkort-Gymnasium in Herdecke.

Zudem sind einzelne Kinder oder Erzieher aus Kindertageseinrichtungen im Kreisgebiet positiv auf das Corona-Virus getestet worden, mit Konsequenzen für ihre Kontaktpersonen. Aktuell ermittelt das Gesundheitsamt in der Kita Fröbelhaus in Wetter und in der Kita St. Jakobus in Breckerfeld.

Im Seniorenheim Kirchende in Herdecke ist es nach einer positiv getesteten Person zu Folgefällen gekommen. Die Kontaktermittlung läuft daher weiter und weitere Tests müssen geplant werden. Im Haus Curanum am Ochsenkamp in Schwelm ist eine Testung der Kontaktpersonen bereits terminiert. Nach einem positiven Fall im Helios Klinikum in Schwelm läuft derzeit die Kontaktpersonenermittlung.

Bei einigen Infektionsgeschehen im Kreis ist es in den vergangenen Tagen zu unnötigen Verzögerungen in der Kontaktpersonennachverfolgung gekommen. Grund war, das betroffene Personen Feste oder Partys im privaten Bereich gänzlich verschwiegen oder diese Informationen erst Tage später nachgeliefert haben.

Die Kreisverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger daher eindringlich mit dem Gesundheitsamt des Kreises zusammen zu arbeiten, wenn man von einem Infektionsgeschehen unmittelbar oder als Kontaktperson betroffen ist. "Feierlichkeiten im privaten Bereich sind laut Corona-Schutzverordnung des Landes nicht verboten. Werden sie allerdings verschwiegen, gefährdet man seine Mitmenschen und trägt im Ernstfall sogar dazu bei, dass sich das Virus unbemerkt weiter ausbreitet", appelliert Krisenstabsleiter Michael Schäfer.

Seit Mittwoch, 14. Oktober, gelten in Nordrhein-Westfalen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie neue Verordnungen. Zunächst voraussichtlich bis Ende des Monats. Eine der wichtigsten Änderungen betrifft private Feierlichkeiten im öffentlichen Raum. Die Höchstgrenze wurde hier auf 50 Personen reduziert. Sollte die 7-Tage-Inzidenz allerdings auf einen Wert von über 50 in einer kreisfreien Stadt oder einem Kreisgebiet steigen, wird die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern im öffentlichen Raum nochmals auf 25 Personen reduziert. Über den aktuellen Inzidenzwert des Ennepe-Ruhr-Kreises kann sich jederzeit auf der Internetseite des Kreises informiert werden. Die aktuelle Coronaschutzverordnung kann auf der Internetseite des Landes NRW aufgerufen werden (https://www.land.nrw/corona).

Hinweis: Aus gegeben Anlass weist die Kreisverwaltung an dieser Stelle daraufhin, dass die aufgeführten näheren Details zum Infektionsgeschehen eine Momentaufnahme aus der Sitzung des Krisenstabes vom 13.10.2020, 9.00 Uhr darstellen. Änderungen, die sich im Laufe des Tages ergeben, können erst am Folgetag mitgeteilt werden.

(Eine Pressemitteilung der EN-Kreisverwaltung vom 14. Oktober 2020)

Schwelm, den 14. Oktober 2020

 

 

Serviceportal