„Das wird eine große Sache für Schwelm“: Modelle von Rathaus und Kulturhaus auf „Schwelmer Frühjahrsmesse“ sehr gefragt

Kurz nach Eröffnung der „Schwelmer Frühjahrsmesse“ am Samstag im Ibachhaus scharten sich bereits die ersten Besucherinnen und Besucher um die beiden Modelle, die anschaulich das neue Rathaus und das künftige Kulturhaus von Schwelm darstellen. Außerdem wurde anhand von Plänen ersichtlich, wie sich beide Gebäude harmonisch in ihr jeweiliges Umfeld einfügen werden.

Thomas Striebeck, Leiter des Fachbereichs Immobilienmanagement und Projektleiter Zentralisierung, antwortete an beiden Messetagen der sehr interessierten Öffentlichkeit auf zahlreiche Fragen, die immer wieder aufs Neue belegten, wie sehr sich die Menschen für diese beiden herausgehobenen Projekte interessieren. Die Kombination aus Modellen, Plänen und der Darstellung über einen Monitor traf den Geschmack der Besucher/innen; jeder wollte anders angesprochen werden, um sich den besten Eindruck von beiden Gebäuden zu verschaffen, die „Schwelms Mitte“ auf entscheidende Weise neu mitgestalten werden.

„So sieht das genau aus!“ – „Das Rathaus hat ja ein schwungvolles Dach“ und „Ist das Dach wirklich grün?“ lauteten nur einige der Fragen. Zahlreiche Messegäste wollten weiter wissen, welche Geschäfte ins neue Rathaus einziehen, lobten den Durchgang von der Schulstraße zum Neumarkt, erkundigten sich nach der Aufenthaltsqualität des neu entstehenden Rathausplatzes, äußerten ihren Wunsch nach einer Gastronomie im ehemaligen Kesselhaus, sprachen über die Nutzung des neuen Kulturhauses und wollten vor allem wissen, wie es künftig um Parkplätze stehen wird.  

Die Bürgerinnen und Bürger fragten immer wieder „wann es jetzt losgehe“. Die Verwaltung verwies auf die jüngste Ratssitzung, in der die Politik die Verwaltung beauftragt hatte, die Planungen für beide Objekte auf der Grundlage der bisherigen Vorplanung weiterzuführen. Außerdem wird unter dem Kerngebäude des neuen Rathauses eine Tiefgarage geplant.

Bei über 95 Prozent der Menschen, die sich bis zum späten Sonntagnachmittag um den Messestand der Stadtverwaltung scharten, war große Zustimmung für beide Projekte zu spüren, „die jetzt endlich kommen werden“, wie ein Schwelmer es ausdrückte. Und eine weitere Bürgerin: „Das bringt unsere Stadt nach vorne!“

Die Stadtverwaltung hatte sich entschlossen, mit der Zentralisierung der Verwaltung, der Bürgerbeteiligung zur Neuen Mitte und dem Kulturangebot von Haus Martfeld drei Akzente auf dem „Schwelmer Frühling“ zu setzen. Immer wieder gab es zwischen diesen Themen Querverbindungen, so dass Bürgerinnen und Bürger sich Informationen bei wechselnden Fachkolleg/innen sowie bei der Bürgermeisterin und beim Beigeordneten Ralf Schweinsberg holten. Neben den Fachbereichen Immobilienmanagement, Planen und Bauen und Schule, Kultur, Sport führten im Rahmen der sehr gut besuchten Messe auch der Fachbereich Familie, Jugend und Soziales, die Musikschule, die Gleichstellungsbeauftragte, die Wirtschaftsförderung, die Feuerwehr und die Informations- und Pressestelle viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Das Stadtoberhaupt hatte am Samstagvormittag zusammen mit Stadtmarketing-Geschäftsführerin Claudia Lipka die 5. „Schwelmer Frühjahrsmesse“ eröffnet, und zwar im großartigen Ibachhaus und damit „im Herzen der Stadt, wohin diese wichtige Schwelmer Veranstaltung auch gehört“. Gabriele Grollmann sollte Recht behalten, denn an beiden Tagen strömten zahlreiche Menschen durch die Gänge und nahmen das Angebot dieser erfolgreichen Verbrauchermesse gerne wahr.

Schwelm, den 9. April 2019 

Bürgermeisterin Gabriele Grollmann mir Mitarbeiter/innen am Messestand der Stadtverwaltung: Simon Nowack, Niklas Lippki, Thomas Striebeck, Dr. Sandra Michaelis, Evalena Greif, Heike Rudolph, Andreas Breker und Martin Siese.
An beiden Tagen umlagerten interessierte Bürger/innen die Modelle, die das neue Rathaus und das künftige Kulturhaus darstellen.
Fachbereichsleiter Thomas Striebeck erläuterte den Messegästen nachdrücklich die Planungen für die beiden Gebäude. Fotos: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Auf ihrem Messerundgang besuchte Bürgermeisterin Gabriele Grollmann gemeinsam mit der Stadtmarketing Geschäftsführerin, dem Wirtschaftsförderer und der Gleichstellungsbeauftragten die Ausstellerinnen und Aussteller, so u.a. die Zahnarztpraxis Dr. Lovisa....
...die AVU...
...das Unternehmen "Zeitdruck"...
...die Steuerberater Pohlmann...
...die Firma Tepass + Seiz...
...die LVM Lütke-Assen...
...und den Waffelstand der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule.