Donnerstagsrunde unternimmt Lichtbilderreise nach Alaska (Teil 2)

Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die VHS laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer Lichtbilderreise nach Alaska unter Leitung von Gabriele Müller ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Donnerstagsrunde am 21. Februar um 15 Uhr im Veranstaltungsraum der Stadtsparkasse am Bürgerplatz, Hauptstraße 63, statt.

Der Zugang zum Veranstaltungsraum befindet sich in der Eingangshalle; Personen mit Gehbehinderung können auch den Aufzug benutzen. Einlass ist ab 14.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 2 Euro; Schwelm-Pass-Inhaber/innen und Heimbewohner/innen zahlen 1 Euro. Den ehrenamtlichen Service mit Kaffee und Gebäck übernehmen an diesem Nachmittag die Damen der Caritas.

Die Durchfahrt auf der einzigen, 146 km langen Straße ist für Privatwagen untersagt. Sie ist nur mit Bussen möglich oder zu Fuß. Hier macht man zum ersten Mal Bekanntschaft mit der Tundra – der baumlosen Hochebene. Dort wachsen nur kleinwüchsige Pflanzen, Blumen und Moose. Die Stadt Fairbanks liegt 200 km nördlich und ist mit 85.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt. In dieser Gegend gibt es ihn noch – den Goldrausch. Doch reich wird man hier nicht mehr.

Auf dem Weg nach Süden geht es durch die Städtchen Delta Junction, Tok und Glennallen zu dem Ort Valdez. Bekannt geworden leider durch ein trauriges Ereignis – die Öltankerkatastrophe im März 1989. Die Referentin, Gabriele Müller, hat 6.500 Kilometer in Alaska zurückgelegt und doch nur einen Bruchteil von der großen, naturgewaltigen Landschaft gesehen. Ihre Meinung: „Alaska zu bereisen ist wirklich ein Traum und eines der letzten großen Abenteuer“. 

Schwelm, den 11. Februar 2019