Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts: Bürgerbeteiligung im Internet stark genutzt! Viele Ideen wurden im online-Tool eingetragen

In der Zeit vom 1. Dezember 2018 bis zum 31. März 2019 war die Internetseite www.schwelm.de/neuemitte freigeschaltet. Insgesamt wurden in der interaktiven Karte 92 Ideen unter dem Motto „Neue Mitte“ zur Aufwertung der Schwelmer Innenstadt eingetragen. Die Seite haben über 680 Nutzer/innen besucht.

Viele der Ideen haben sich mit dem Thema „Mobilität“ beschäftigt. Die Verringerung des Lkw-Verkehrs und das Angebot an Stellplätzen haben viele beschäftigt. Ebenso wurden Verbesserungen für den Fuß- und Radverkehr eingebracht. Darüber hinaus waren die Gestaltung und Nutzbarkeit öffentlicher Flächen sowie eine Umgestaltung der Fußgängerzone und die bessere Nutzbarkeit des Altmarktes viele Ideen wert.

Das Spektrum der Anliegen ist natürlich viel umfangreicher, als es hier dargestellt werden kann. Insgesamt hatten die Nutzer/innen der interaktiven Karte die Wahl zwischen sieben Themenfeldern. Im Einzelnen waren dies „Einkaufen und Dienstleistungen“, „Wohnen“, „Aufenthalt“, „Mobilität“, „Kultur, Freizeit und Sport“, „Klima und Ökologie“ sowie „Weiteres“, sofern die eigenen Vorstellungen nicht in die Vorgaben passt.

Diese Themen helfen nicht nur, die Ideen zu strukturieren. Sie sind auch für die Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes wichtig. Denn das Konzept wird das Maßnahmenpaket beschreiben, mit dem in den nächsten Jahren die Innenstadt weiter entwickelt werden soll. Die Ideen finden somit Eingang in die Entwicklung des Maßnahmenprogramms des so genannten „ISEK Innenstadt Schwelm“.

Grundsätzlich geht keine der genannten Ideen verloren. So werden Hinweise auf bestehende Sauberkeitsmängel oder Erneuerungsbedarfe, die nicht erst im Rahmen der Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes behoben werden, an die zuständigen Stellen direkt weiter geleitet. So können diese Anliegen im Zuge der Routinetätigkeiten der Stadtverwaltung möglichst kurzfristig angepackt werden.

Naturgemäß können nicht alle genannten Zustände verändert werden. Insofern bittet die Stadtverwaltung die Bürger hier um ein wenig Geduld. Sichergestellt ist aber, dass die Hinweise nicht in Vergessenheit geraten.

In einer öffentlichen Veranstaltung wird im Juni das Maßnahmenprogramm, das auch auf den Ideen der Schwelmerinnen und Schwelmer aufbaut, im Rahmen einer Projektmesse öffentlich präsentiert und zur abschließenden Diskussion gestellt.

Schon während der Frühjahrsmesse „Schwelmer Frühling“ am 6. und 7. April können sich Interessierte am Messestand der Stadtverwaltung über die Innenstadtentwicklung informieren.

Schwelm, den 1. April 2019