Heimatfest 2020: Vorbereitungen aller Beteiligten laufen auf Hochtouren / Kirmesattraktivität und Rundlauf trotz Innenstadt-Baustellen gesichert / Kirmesdienstag wieder „Familientag“

„Wir haben im vergangenen Jahr ein wunderschönes Heimatfest mit sehr vielen Besucherinnen und Besuchern gefeiert“: In der positiven Einschätzung des Heimatfestes 2019 war sich Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock mit Vertreter/innen all jener Einrichtungen einig, die sich rund um das Heimatfest engagieren und die sie jetzt zum Gespräch ins Rathaus eingeladen hatte.

Und noch etwas war allen Teilnehmer/innen der Runde – DACHO, Schausteller, Stadtverwaltung (mit Ordnungsamt, Immobilienmanagement und Feuerwehr), Technische Betriebe Schwelm, Polizei, Technisches Hilfswerk - gemein: Dass Schwelm nicht nur die Stadt der kurzen Wege, sondern auch der schnellen Verständigung ist, weil beim Heimatfest alle an einem Strang ziehen.

Die Bürgermeisterin lädt jedes Jahr zu solch einer „Nachlese“ ein, die alle Aspekte des  Heimatfestes und der Kirmes prüfend in den Blick nimmt. Das berührt auch Fragen von Sicherheit, Jugendschutz und Sauberkeit. Mit dem Rückblick verknüpft sich stets der Ausblick auf das bevorstehende Heimatfest (4. bis 8. September 2020) und die Frage, ob am bewährten Konzept etwas geändert werden sollte.

Nach rund einer Stunde Beratung lautete das Resümee: Alle Beteiligten bewerteten das Heimatfest 2019 als allgemein ruhige Veranstaltung. So hat sich der Sicherheitsdienst aufs Neue bewährt. Auch wenn dies im lebhaften Zuschauerandrang vielleicht nicht jedermann erkannt haben mag: Für die DACHO sind die Fahrer der Heimatwagen nach eigenen Angaben dank des Sicherheitsdienstes noch nie so sicher wie im vergangenen Jahr durch das Nadelöhr Kirchstraße gefahren. Der Jugendschutz war auch 2019 wieder erfolgreich am Start.

Die DACHO wird auf ihrer Jahreshauptversammlung in diesem Monat das Heimatfestmotto 2020 wählen. Die Festzugleitung stellt die Bildung einer Arbeitsgruppe mit erfahrenen Bürgern in Aussicht, die sich um die Reduzierung von Lücken bemüht – ganz auszuschließen sind die natürlich nicht bei einem Festzug, dessen Attraktivität auch mit seiner Stattlichkeit und damit mit seiner Länge zusammen hängt. An dieser Stelle wurde den ehrenamtlich Aktiven gedankt, die diesen großartigen Festzug auf die Beine stellen.

Der Baubeginn von Kulturhaus und neuem Rathaus in diesem Jahr gefährdet den beliebten Kirmesrundlauf nicht. Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock versichert: „Wir werden trotz Baustellen eine wunderschöne Kirmes haben“. So haben alle Verantwortlichen gemeinsam eine Lösung entwickelt, der zu Folge, so Schausteller-Sprecher Dirk Wagner, auf der Schwelmer Kirmes 2020 nur ein einziges Fahrgeschäft weniger als üblich zu verzeichnen sein wird.

"Hie und da" positionieren sich einige Beschicker auf der Schwelmer Kirmes räumlich anders als sonst, aber 95 Prozent der Geschäfte stehen am gewohnten Standort, und so erwartet die Besucher/innen wieder eine attraktiv bestückte Heimatfestkirmes, für die nun u.a. der obere Wilhelmplatz stärker genutzt werden wird. All diese Veränderungen habe man, soweit schon bekannt, mit den betreffenden Schaustellern bereits auf dem Weihnachtsmarkt 2019 in Hagen besprochen, erläuterte  Christian Rüth, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice, zu dem auch das Ordnungsamt gehört. In Kürze wird der Öffentlichkeit ein Plan der Schwelmer Kirmes 2020 im Überblick präsentiert.  

Während des Kirmesaufbaus 2020 wird die Arbeit auf den Baustellen ruhen; ebenso an den fünf Heimatfesttagen ab Mittag. Die Kirmes beginnt dann täglich um 14 Uhr. 

Familien dürfen sich wieder auf den „Familientag“ freuen, der sich bewährt hat und am Heimatfestdienstag angeboten wird (14 bis 17 Uhr).

Dass die Schausteller 2019 eine „sehr ordentliche“ Kirmes erlebt haben und zufrieden waren, zeige sich ja, so Dirk Wagner, an der Vielzahl der Bewerbungen für die Schwelmer Kirmes 2020. Er bedankte sich dafür, dass man in Schwelm stets im engen Austausch mit der Bürgermeisterin und dem Ordnungsamt stehe und offene Fragen schnell und lösungsorientiert kläre.

Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock informierte abschließend darüber, dass das beliebte Seniorencafé zum Heimatfest auch in diesem Jahr stattfinden wird. Sie ist sich sicher, dass das Heimatfest 2020 der wundervolle Schwelmer Veranstaltungshöhepunkt dieses Jahres werden wird.  

Schwelm, den 5. Februar 2020

Nahmen den Verlauf des Heimatfestes 2019 unter die Lupe und das kommende Heimatfest fest in den Blick: Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock, DACHO-Chefin Christiane Sartor, ihr Stellvertreter Enzo Caruso, Festzugleiter Jörg Brandenburg, Schausteller-Sprecher Dirk Wagner, Christian Rüth (Ltg.) und Annika Appelkamp-Decker (Fachbereich Bürgerservice), Matthias Jansen (Feuerwehr-Chef), Achim Birkholz (Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerks), Lars Seibel (TBS), Thomas Striebeck (Fachbereichsleiter Immobilienmanagement) und Michael Karisch (Regionalbeauftragter/Wachleiter der Polizeiwache Ennepetal), Frank Gronemann und Peter Lobeck (beide Bezirksdienst Schwelm). Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal