Neuer Sirenenstandort im Stadtgebiet Schwelm / Sirene in Metzer Straße auf 17 m hohem Mast

Nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die Sirenen, die vor Luftangriffen warnen sollten, abgeschafft. Es brauchte einige Jahre, bis man erkannte, dass Sirenen eines der sichersten Warnsysteme darstellen, mit dem man vor Großbränden, Extremwetterlagen in Folge des Klimawandels, Schadstoffaustritten und bei Kampfmittelfunden warnen kann.

Das Land NRW startete im Jahr 2014 ein Förderprogramm zur Erneuerung und zum Ausbau des Sirenennetzes. Wie interessierte Bürgerinnen und Bürger festgestellt haben, haben moderne Hochleistungssirenen sich im Aussehen verändert, sehen also anders aus als die Modelle mit der bekannten Pilzdachform aus den 50er und 60er Jahren. Die Sirenen unserer Tage sind akkugepuffert, um mit ihnen auch bei großflächigem Stromausfall die Alarmierung sicherzustellen.

Die Stadt Schwelm hatte im Jahre 2014 unter Leitung von Schwelms Feuerwehrchef Matthias Jansen mit den Planungen begonnen, sukzessive ihre alte Sirenenanlage für den Bevölkerungsschutz gegen ein modernes digitales und batteriegepuffertes System, das auch bei Stromausfall funktioniert, auszutauschen.

Mit Hilfe der Herstellerfirma Hörmann war vorab eine computergestützte Simulation erstellt worden, die Topographie und Bebauung des Stadtgebietes berücksichtigt, um auf diese Weise eine möglichst hohe Warnleistung zu erzielen. Das Stadtgebiet Schwelm verfügte bis dato über 8 Sirenenstandorte. Mit alter und neuer Sirenentechnik wurde so eine ca. 80-prozentige Abdeckung des Stadtgebietes erreicht.

Nun hat die Feuerwehr Schwelm, in der Projektleitung des stellv. Hauptamtlichen Wachleiters Oliver Dag, eine weitere Sirene errichtet: Es ist eine Mastsirene auf dem TBS-eigenen Grundstück an der Ecke Metzer Straße/Ruhrstraße. Dieser zusätzliche Standort ist erforderlich, um die Bevölkerung nördlich der Talstraße noch besser warnen zu können. Denn die alte B7, mit ihrer wegen des hohen Fahrzeugaufkommens nicht zu vermeidenden Geräuschkulisse, überlagerte den Warnton der vorhandenen Sirenen doch erheblich. Die Sirene an der Metzer Straße steht auf einem 17m hohen Mast.     

Um einen noch höheren Erreichungsgrad von ca. 90% des Stadtgebietes erzielen, wird es in Zukunft an zwei Stellen zu Umsetzungen kommen müssen. Dafür bieten sich als Standorte das neue Rathaus in der Innenstadt und die geplante neue Feuerwache „Am Ochsenkamp“ an. Die noch im Betrieb befindlichen Standorte auf dem Verwaltungsgebäude Moltkestraße, an der bisherige Feuer- und Rettungswache an der August-Bendler-Straße sowie an der früheren Heinemann-Schule entfallen dann. So wird bei gleichbleibender Sirenenanzahl künftig eine höhere Warnwirkung erzielt.

Das Gesamtvolumen dieser Modernisierungsmaßnahme - von 2014 bis heute - beläuft sich auf ca. 47.000 €, von denen fast 23.000 € durch Landesmittel bezuschusst wurden.

Schwelm, den 19. Mai 2020

Das ist die neue Mastsirene auf dem TBS-eigenen Grundstück an der Ecke Metzer Straße/Ruhrstraße. Dieser zusätzliche Standort ist erforderlich, um die Bevölkerung nördlich der Talstraße noch besser warnen zu können. Foto: Feuerwehr Schwelm
Serviceportal