Seniorenarbeit, Koordination der Anliegen von Menschen mit Behinderungen, Ehrenamt: Politik beschließt volle Stelle

Auf Antrag der Fraktionen CDU und B’90/DIE GRÜNEN hat der Hauptausschuss gestern einstimmig beschlossen, auf „die zurzeit für alle Beteiligten unbefriedigende Situation im Bereich Ehrenamt, Seniorenarbeit und Koordination der Anliegen von Menschen mit Behinderungen“ zu reagieren und den städtischen Stellenplan im Rahmen einer vollen Stelle so schnell wie möglich zumindest vorübergehend auszuweiten. Der Beschluss fiel im nicht öffentlichen Teil der Sitzung und wurde zur Veröffentlichung freigegeben.

Die antragstellenden Parteien hatten ihren Antrag bereits im öffentlichen Teil damit begründet, dass nach dem Wechsel des bisherigen Stelleninhabers in die Altersteilzeit deutlich geworden sei, dass viele wichtige Aufgaben aus dem betreffenden Arbeitsfeld zurzeit nicht wahrgenommen werden könnten. „Die Betreuung der Menschen mit Behinderung und der älteren Menschen in Schwelm ist eine wichtige Aufgabe. Genauso wichtig ist es für die zahlreichen ehrenamtlich tätigen Menschen z.B. im Bereich Sport oder Kultur, eine Ansprechperson zu haben. Daher halten wir es für geboten, zur Sicherung der Angebote, Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit in vielen Bereichen und der Betreuung jetzt zügig zu handeln. Ein Warten auf eine Lösung und damit eine Nichterledigung vieler Aufgaben in diesem Bereich ist für die Versorgungsqualität in unserer Stadt nicht hinnehmbar. Mit dieser vorübergehenden Stellenausweitung geben wir dem Ehrenamt in unserer Stadt ein richtungsweisendes Signal“.

Schwelm, den 7. Februar 2020

Serviceportal