Städtische Sparkasse zu Schwelm stiftet zwei barrierefreie Bänke / Standorte vor Martfeld-Kapelle und an Ecke Drossel-/Hauptstraße

„Wir haben gute Erfahrungen mit den barrierefreien Bänken gemacht. Sie werden hervorragend angenommen“, weiß Michael Lindermann, Vorstandsvorsitzender der Städtischen Sparkasse zu Schwelm. Und weil diese besonderen Bänke von Bürgerinnen und Bürgern sehr geschätzt werden, hat die Sparkasse aktuell gleich zwei davon gestiftet. Die eine wurde an der Ecke Drosselstraße/Hauptstraße aufgestellt, die andere vor der Martfeld-Kapelle.

„Es ist gut, das Projekt über einen langen Zeitraum anzulegen“, unterstrich Schwelms Beigeordneter Ralf Schweinsberg das Engagement des Schwelmer Behindertenbeirats, der sich seit Jahren auch für angemessene Sitzgelegenheiten in der Fußgängerzone stark macht und dafür immer wieder neue Unterstützer gewinnt. „Jede neue Bank wirbt schon für die nächste“, so R. Schweinsberg, der sich über das Engagement der Sparkasse freut und allen Bank-Stiftern sehr herzlich dankt. Er sieht im Rahmen der „Neuen Mitte Schwelm“ auch den Bereich zwischen Patrizierhaus, Kesselhaus und Sparkasse als geeigneten Standort für eine weitere künftige Sitzgelegenheit dieser Art.   

Mit den beiden neuen Bänken aus stabilem Edelstahl erhöht sich die Zahl der gestifteten barrierefreien Bänke in Schwelm auf fünf Exemplare. Die Stadtsparkasse hatte schon 2013 das erste Modell dieser besonderen Bänke gestiftet, das vor der Hirschapotheke auf dem Bürgerplatz aufgestellt wurde. Die zweite Bank, finanziert von dem Schwelmer Unternehmer Ralf Stoffels, konnte 2014 in der Kirchstraße platziert werden. Die dritte Bank wurde von der Schwelmer Firma Klaus Flender, die die Bänke auch baut, gestiftet und fand 2015 ihren Standort in der Nähe des Innenstadtbrunnens in der Fußgängerzone. Den Einbau dieser Bank hatte Schwelms früherer Bürgermeister Jochen Stobbe privat bezahlt. 

Eine solche Bank kostet inklusive Einbau rund 2500 Euro. Um den Bürger/innen das Platznehmen zu erleichtern, ist sie etwas höher als gewöhnlich; das Aufstehen wird nicht nur durch eine Aufstehhilfe komfortabler, sondern auch durch eine geringe Neigung der vorderen Sitzfläche nach vorn.

Schwelm, den 9. Oktober 2019

Beim Ortstermin an der barrierefreien Bank vor der Martfeld-Kapelle: Michael Lindermann, Vorstandsvorsitzender der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, und Johannes Schulz, Vorstand der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, Angelika Beck und Rolf Steuernagel vom Behindertenbeirat, Andreas Koch, Behindertenkoordinator, und Schwelms Beigeordneter Ralf Schweinsberg. Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph
Serviceportal