Soziales

Soziales Schwelm

Soziales Leben findet in Schwelm überall dort statt, wo sich Menschen um Menschen kümmern: sei es in städtischen und kirchlichen Einrichtungen, sei es in privaten Institutionen, im Verein, im Ehrenamt oder in der Nachbarschaft. Jede Generation braucht Zuwendung, jede Generation kann Unterstützung und Nähe geben. Hilfestellung „von Amts“ wegen geben kompetent und bürgernah die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Familie/Jugend und Soziales, des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Landschaftsver-bandes Westfalen-Lippe. Daneben unterstützen etliche Mit- arbeiter/innen in zahlreichen Beratungsstellen Bürger in wechselnden Lebenslagen.

Wenn wir jung sind….

Können wir Angebote der Frühen Hilfen annehmen, besuchen einen Kindergarten oder nehmen die Tagespflege in Anspruch, spielen auf einen der zahlreichen Spielplätze, mit Beginn des Schulalters nehmen wir die Angebote des Offenen Ganztages in Anspruch, und später besuchen wir das Jugendzentrum und/oder nehmen am Ferienspaß teil. Die vielfältigsten Dienst-leistungsangebote können bei der Verwaltung beantragt werden. 

Wenn wir älter werden...

Wie in anderen Städten werden auch in Schwelm viele ältere Bürger von ihren Familien betreut. Daneben geben vier Seniorenheime älteren und pflegebedürftigen Menschen Geborgenheit. Wer im Alter und/oder mit Einschränkungen in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchte, der wählt gezielt unter einer der altengerechten oder barrierefreien Wohnungen. Die Pflegeberatung der Stadt Schwelm ist die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Pflege. Eine Vielzahl von Pflegediensten betreut allein lebende Bürger. Die einmal jährlich stattfindende Schwelmer „Senioren- und Pflegemesse“ stellt eine Fülle wichtiger Eirichtungen vor, die Bürgern helfen, die Unterstützung im Alter oder bei Erkrankung benötigen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege offeriert Schwelmer Senioren ein ausgewogenes Programm aus Kulturveranstaltungen und Fahrten.

Vereine wie der Sozialverband und der VdK sorgen für Unterhaltung, Information und Geselligkeit.

Wenn das Geld knapp wird...

Wen die finanziellen Sorgen so sehr drücken, dass er sich nicht zu helfen weiß, der sollte sich vertrauensvoll an die Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes wenden.

Wir sind alle eine Welt...

Zu einem ausgeglichenen gesellschaftlichen Miteinander gehört es, dass sich Bürger gleich welcher Herkunft, Hautfarbe und Religion verstehen – weil hier alle Schwelmer sind. Schon vor 30 Jahren wurde der Koordinierungskreis Ausländischer Mitbürger Schwelms (KAMS) begründet, der sich – in enger Anbindung an den städtischen Fachbereich Familie/Jugend und Soziales – mit Fragen der Integration befasst. Seit über 30 Jahren feiert man in Schwelm das Folklorefest aller Bürger.

Wenn wir krank sind…

Mit dem Helios-Klinikum Schwelm steht den Bürgern ein  Krankenhaus zur Verfügung.

Die KISS (Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe-gruppen) ist eine Koordinierungsstelle für über 70 Selbst-hilfegruppen.

Wenn wir behindert sind...

Sehr erfolgreich ist das Engagement des Schwelmer Behindertenbeirates, der schon viel für die Bürger erreicht hat.

Die Stadt ist wichtiger Ansprechpartner für alle Fragen rund um Parkplätze für Behinderte, Parkausweise für Behinderte usw.

Eine wichtige Einrichtung ist das Christian-Ehlhardt-Haus der Lebenshilfe für geistig und körperlich behinderte Menschen. Seine Bewohnerinnen und Bewohner gehören zum Leben der Stadt, das sie auf freundliche und lebensfrohe Weise mitbestimmen. Neben dem Lebenshilfe-Center wurde nun in Schwelm auch das erste Seniorenheim für behinderte Menschen eröffnet.