Hallenbad

Mittelstr. 33
Tel. 02336 / 9197-0
hallenbad(at)schwelm.de

 

Dieses Bad ist behindertengerecht ausgestattet.

Das Hallenbad öffnet wieder!!!

Ab Montag, d. 28.08.2017 können die Vereine und die Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege wieder zu den gewohnten Zeiten trainieren.
Ab Dienstag, d. 29.08.2017, 07.00 Uhr, ist das Hallenbad wieder für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet.

Öffnungszeiten während des Heimatfestes:
Samstag, d. 02.09.2017                        08.00 - 14.00 Uhr
Sonntag, d. 03.09.2017                         geschlossen
Montag, d. 04.09.2017                          geschlossen (das Training fällt aus)

 

 

 

Hinweis:

Aufgrund der sehr geringen Nachfrage fällt das Schwimmen für Kleinkinder und Schwangere, montags von 15.30 – 17.00 Uhr, aus.

Deshalb finden ab Montag, d. 15.02.2016 folgende Schwimmkurse im Hallenbad statt:

Montags             16.00 – 17.00 Uhr            Schwimmkurs
Dienstags           15.00 – 16.00 Uhr            Wassergewöhnungskurs
Mittwochs           15.00 – 16.00 Uhr            Schwimmkurs

 

 

 

 

Das Hallenbad in Schwelm

"Wellness pur" durch das Salz-Elektrolyse-Verfahren zur Aufbereitung des Schwimmbadwassers!

Schwelm ist das zweite Hallenbad in Deutschland, das ein neues Desinfektionsverfahren für das Schwimmbadwasser anwendet. Durch Salz und Elektrolyse entsteht ein einzigartiges Schwimmbadwasser. Der leichte Salzgehalt macht das Wasser hautsympathisch und angenehm. Es ist weich und seidig, ohne salzig zu schmecken. Der Salzgehalt von 0.4% bewirkt, dass der Schutzmantel der Haut nicht austrocknet.

"Aus medizinischer Sicht liegen die Vorteile der Salzdesinfektion mit Elektrolyse klar auf der Hand": 

  • keine Reizung der Schleimhäute von Magen, Augen und Bronchien
  • keine Chlorallergien
  • keine Chlorakne
  • keine durch intensive Chlorung mögliche Kreislaufkomplikationen

"Der Wegfall der sonst üblichen Geruchsbelästigung durch das nicht immer ungefährliche Chlor dürfte gerade bei chronischen Erkrankungen der Atemwege dankbar registriert werden", so Dr. Med. P. Greuner vom Akademischen Lehrkrankenhaus der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Dem Schwimmbadwasser wird kein gefährliches Chlor zugegeben, sondern nur haut- und umweltfreundliches Salz. Der geringe Salzgehalt von nur 0.4% reicht aus, um eine zuverlässige Desinfektion zu erreichen.

Schwimmen im leichten Salzwasser ist eine neue Erfahrung. Verzichten Sie nicht darauf; lernen Sie es in Schwelm kennen!

Das zentral in der Nähe des Bahnhofes gelegene Hallenbad verfügt über ein Lehrschwimmbecken und ein Sportschwimmbecken, das mit einem Hubboden ausgestattet ist.

Seitenanfang

Öffnungszeiten:

WochentagFamilienbadVereine u. sonstige
geschlossene Gruppen
Montaggeschlossen15:30 - 22:00 Uhr
Dienstag07:00 - 20:00 Uhr17:00 - 22:00 Uhr
Mittwoch07:00 - 20:00 Uhr18:00 - 22:00 Uhr
Donnerstag07:00 - 18:00 Uhr18:00 - 22:00 Uhr
Freitag07:00 - 20:00 Uhr17:00 - 22:00 Uhr
Samstag08:00 - 16:00 Uhr12:00 - 13:00 Uhr
15:30 - 16:30 Uhr
Sonntag08:00 - 14:00 Uhr

Kassenschluss ist jeweils eine Stunde vor Ende des Familienbades!

Seitenanfang

Eintrittspreise:

ErwachseneEinzelkarte
Zehnerkarte
100er-Karte
  3,50 €
30,80 €
220,00 €
Kinder u. Jugendliche
(bis zum 16. Lebensjahr)
Einzelkarte
Zehnerkarte
100er-Karte
1,90 €
16,00 €
110,00 €
Sondertarife
für Schwelm-Paß-Inhaberinnen und
Inhaber, Schülerinnen und Schüler ab
dem vollendeten 16. Lebensjahr,
Studierende, Personen mit mind. 80 %
Schwerbehinderung oder mit G-Vermerk
im Ausweis (Auf dem Ausweis eingetragene
Begleitpersonen haben freien Eintritt)
Einzelkarte
Zehnerkarte
100er-Karte
1,90 €
16,00 €
110,00 €
Gruppenkarten
Zwei Erwachsene mit bis zu
fünf Kindern / Jugendlichen bis zum
16. Lebensjahr.
8,80 €
Sonstige Tarife:


Schwimmunterrichtsentgelt für Kinder und Jugendliche

 

 



65,00 €

Entgelt für die Durchführung von Kindergeburtstagen
Geburtstagskind hat freien Eintritt 

Pfand für verlorengegangene Garderobenschlüssel

15,00 €

10,00 €

Seitenanfang

Angebote:

Schwimmen für Senioren (ab 60 Jahren): Montags von 14:30 - 16:00 Uhr
Wassergymnastik unter Anleitung: Dienstags jeweils um 9, 10, 11 und 12 Uhr
Aqua-Jogging-Kurs: jeden Donnerstag von 16.15 - 17.00 Uhr , zusätzlich zum Eintrittspreis ist eine Gebühr in Höhe von 3 € zu entrichten
Kindergeburtstagsfeiern: Bitte erkundigen Sie sich beim Badpersonal.

Schwimmkurse

Kinderschwimmkurse Wassergewöhnungskurse ab 6 Jahren mit dem Ziel "Seepferdchen"
Bitte erkundigen Sie sich beim Badpersonal.

Seitenanfang

Geschichte:

1907 Erste Planung einer "Volksbadeanstalt" 
1914 / 18 Rücklage von über 100.000 Mark im 1. Weltkrieg anderweitig verwendet
1958 20.000 DM-Spende des Ernst Hecker wird neuer Grundstock für ein Schwelmer Hallenbad
17.12.1965 Rat stellt erste Überlegungen über Planung und Standort an 
13.01.1969 Gründung des Kuratoriums zur finanziellen Förderung des Hallenbades
30.03.1971  "Erster Spatenstich"  
24.01.1972 Richtfest
29.03.1973 Das Bad soll am 27.04.1973 eröffnet werden, brennt aber nieder.
03.05.1974 Eröffnung nach Wiederaufbau
1979  Einbau der Unterwasser-Scheinwerfer
1994  Erneuerung von Zuluftanlage, Lehrschwimmbecken und Duschen 
1995   Inbetriebnahme der Wärmerückgewinnungsanlage
 
1996
 Inbetriebnahme des Blockheitzkraftwerkes
1999  Einbau der Salz-Elektrolyse-Anlage

2002

 

Einbau eines Aufzuges
Umbau der Umkleidekabinen
Umbau des Sanitärbereichs
Einbau eines Beckenliftes

Seitenanfang

Warum schließt das Hallenbad einmal im Jahr?

Die DIN-Vorschrift 19643 regelt die Aufbereitung von Schwimm- und Beckenwasser für öffentliche Bäder.  Diese DIN schreibt vor, dass mindestens einmal im Jahr eine Entleerung der Becken und eine gründliche Reinigung und Desinfektion des Beckenbodens und der Beckenwände vorgenommen werden muss.   Parallel dazu wird auch die elektrische Anlage des Hubbodens gewartet. Auch dies ist einmal jährlich zu tun und kann nur durchgeführt werden, wenn kein Wasser im Becken ist. Für die Wartung des Hubbodens wird dieser in die höchste Stellung gefahren. Aus Sicherheitsgründen werden unter dem Hubboden Stempel aufgestellt, damit der Hubboden bei den Wartungsarbeiten nicht absackt. Diese Zeit wird genutzt, auch den Bereich unter dem Hubboden zu reinigen, der sonst kaum zugänglich ist.

Nun kann man in einem Hallenbad nicht einfach einen Stöpsel ziehen und das Wasser wie in einer Badewanne ablassen.  Zunächst muss die Chemie weitestgehend aus dem Wasser gefiltert werden, damit das Wasser in die Kanalisation eingeleitet werden kann.  Dies dauert 2-3 Tage. Anschließend wird das Wasser langsam in die Kanalisation abgelassen. Hierfür werden 3 Tage angesetzt. Ein schnelleres Ablassen des Wassers würde in der Kläranlage zu starken Belastungen führen.

Nachdem die Becken leer sind, ist zum Schutz der Mitarbeiter eine Absturzsicherung einzubauen, schließlich ist das große Becken 3,80 Meter tief. Danach werden die Böden und Wände, wie von der DIN 19643 gefordert, gereinigt. Dabei werden die Böden und die Wände auch  auf Schäden kontrolliert. All diese Arbeiten dauern in der Regel 10-11 Tage.

Sind die Böden und Wände gereinigt, wird ein Mittel aufgetragen, dass die Bildung von Algen verhindern bzw. verlangsamen soll. Dieses Mittel benötigt eine 24-stündige Einwirkzeit.

Anschließend wird noch die Schwallwasserkammer gereinigt und verschiedene Wartungsarbeiten sowie Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durchgeführt. Ebenso werden auch alle Nebenräume im Hallenbad kontrolliert und gereinigt und Reparaturarbeiten durchgeführt.

Erst wenn alle sicherheitsrelevanten Maschinen, Filter, Rohre, Klappen, Schieber und Pumpen auf ihre einwandfreie Funktion getestet worden sind, können nun endlich die Becken wieder mit Wasser gefüllt werden. Hierbei wird ein Becken nach dem anderen gefüllt. 
Zuerst werden die Schwallwasserbecken gefüllt und dann das Wasser über die Filter in die Becken geleitet. Diese Prozedur dauert schon etliche Tage, da das Wasser mit mindestens 17-20 Grad Celsius in das Schwallwasserbecken gefüllt werden muss, damit beim Füllen keine Wand- oder Bodenfliesen abspringen. Dies würde wieder ein Ablassen des Wassers zur Folge haben, um die Reparaturarbeiten durchführen zu können.
Beim Füllen der Becken wird die Sole beigemischt. Pro Liter Wasser müssen 3-4 Gramm Salz beigefügt werden, damit die Inline-Elektrolyse-Zellen unsere Wasserdesinfektion erzeugen können. Gleichzeitig wird das Wasser in den Becken auf 29 Grad aufgeheizt.

Welche enorme Wassermenge benötigt wird und anschließend aufgeheizt werden muss, wird nachfolgend deutlich. Das große Schwimmbecken hat eine Wassertiefe von 1,80 – 3,80 m. Die Beckengröße beträgt 25 x 16,67 m. Das große Schwimmbecken hat somit ein  Wasservolumen von ungefähr 10.500 Badewannen.
Das Lehrschwimmbecken hat eine Wassertiefe von 0,00 – 1,20 m und eine Beckengröße von 16,67 x 9,20 m. Dies entspricht einem Wasservolumen von ungefähr 1.200 Badewannen.
Das Füllen, Aufheizen und Aufbereiten dieser Wassermenge in den beiden Becken dauert  somit  verständlicherweise 14-18 Tage.

Ist alles gefüllt und aufbereitet, wird durch ein Labor die Wasserqualität untersucht. Erst nachdem das Gesundheitsamt  die Freigabe erklärt hat,  kann das Hallenbad wieder in Betrieb gehen.

Die Mindestschließungszeit beträgt somit auf jeden Fall 29-30 Tage. Fallen jedoch noch Reparaturen an, z.B. an Fliesen oder Beckenumrandungen, verzögern sich die oben aufgeführten Arbeiten natürlich entsprechend und die Schließungszeit verlängert sich hier durch.

Sind alle Arbeiten erledigt, öffnet das Hallenbad wieder seine Pforten und dem Badespaß und dem Sprung ins kühle Nass steht nichts mehr im Wege.