Die Historische Bibliothek Martfeld

Die Historische Bibliothek im Schwelmer Haus Martfeld umfasst in ca. 1.800 Titeln und ca. 2.500 Bänden Druckwerke und Bücher, die bis zum Jahr 1850 veröffentlicht wurden. Sie ist katalogisiert und in einem eigenen Raum im Torturm des ehemaligen Ritterguts Martfeld für die Öffentlichkeit zugänglich. Das älteste Exemplar stellt die 1535 in Straßburg gedruckte Bibel „Biblia. Das ist die gantze Heilige Schrifft. Deudsch" dar. Eindrucksvoll ist ebenso das großformatige, mit zahlreichen Abbildungen versehene Kräuterbuch des Tabernaemontanus, gedruckt 1625 in Frankfurt.

 

Eine große Bandbreite an Titeln zeigt den Umfang der Bibliothek. Bibeln, Gesangbücher und Predigten sind hier ebenso zu finden wie wissenschaftliche Werke, Geschichtsbücher und Lese- und Rechenbücher, Erzählungen, Gedichte, Romane, Theaterstücke, Lexika, medizinische, juristische und pharmakologische Werke, Atlanten, Kochbücher, Reiseführer, Lebensbeschreibungen, Landschaftsbeschreibungen, Werke zu Astronomie und Tierpflege und zu vielen weiteren Kategorien mehr. Davon zählen einige Druckwerke zu den nur noch sehr selten erhaltenen Exemplaren. Vorhanden ist Literatur in deutscher, lateinischer, hebräischer, englischer und französischer Sprache.

Leseraum

Die Bibliothek befindet sich seit 2016 im Torturm des Hauses Martfeld in Schwelm. Interessenten können sie jeden 2. und 4. Samstag im Monat zwischen 12:00 und 14:00 Uhr besuchen. Mitglieder des Vereins für Heimatkunde Schwelm e.V. betreuen die Historische Bibliothek und stehen für Fragen zur Verfügung. Möglich wurde die Einrichtung eines zweckmäßig und attraktiv gestalteten Leseraums, der sich seit 2011 zunächst im Südflügel des Hauses Martfeld befand, durch Mittel der Wilhelm-Erfurt-Stiftung für Kultur und Umwelt Schwelm.

Katalog

Über den Bestand der Historischen Bibliothek informiert ein von Dr. Wolfgang Fenner im Auftrag der Wilhelm-Erfurt-Stiftung für Kultur und Umwelt Schwelm erstellter umfangreicher Katalog. Dieser kann sowohl vor Ort als auch über den Link eingesehen werden.

Zustand

Die meisten Bände in der Historischen Bibliothek sind in einem Gebrauchszustand. Eine kleinere Anzahl ist jedoch derartig stark von Abnutzung, Schimmel, Wasserschäden oder weiteren Beschädigungen gezeichnet, dass sie vorübergehend nur verpackt gelagert werden können. Andere erhielten bereits eine Restaurierung und sind für die nächsten Jahrzehnte gesichert.

Bücher von Schwelmer Bürgern

Der Hauptteil dieser Bibliothek stammt aus dem Besitz von Schwelmer Bürgern, die diese anlässlich einer Ausstellung im Jahr 1890 und weiterhin für die Einrichtung eines Heimatmuseums gespendet hatten. In vielen Exemplaren stehen daher die Namen der ehemaligen Besitzer. Auch handschriftliche Notizen, der Verkaufspreis oder das Honorar des Buchbinders sind darin zu finden. Kritzeleien, Beschädigungen und Ausreißungen gehören allerdings auch dazu.

Ein anderer, nicht unerheblicher Teil der Bücher stammt aus dem Nachlass von Peter Heinrich Holthaus (1759-1831), Konrektor der Höheren Bürgerschule Schwelm, des heutigen Märkischen Gymnasiums Schwelm. Als leidenschaftlicher Büchersammler stand er in Kontakt mit Gleichgesinnten in ganz Deutschland und trug etliche Schriftstücke und Bücherschätze zusammen, die heute hier in der Bibliothek zu finden sind.

Zu diesen Sammlungsobjekten gehören auch mehrere großformatige, illustrierte Folianten, eine Bibelsammlung und Drucke aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Ebenfalls sind eine Reihe von ihm selbst verfasster Schriften bis heute in der Historischen Bibliothek Martfeld erhalten, darunter sein „Kleines Buchstabir- und Lesebuch" und das „Neue ABC-Buch". Beide erschienen 1798 im Schwelmer Verlag Moritz Scherz. Sie dienten als Unterrichtsmaterial in deutscher Sprache und waren eine Neuheit, die ihn als Schulbuchautor weit über die Grenzen Schwelms hinaus bekannt machte.

Ansprechpartner

Verein für Heimatkunde Schwelm e.V.

Telefon: 02336 / 406 471

vfh-schwelm(at)t-online.de

www.vfh-schwelm.de


Öffnungszeiten

Jeden 2. Samstag im Monat von 12:00 bis 14:00 Uhr,

jeden 4. Samstag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr

und gerne nach Vereinbarung (Tel.: 02336 406471).


Lesereihe

„Altes neu entdeckt! Historische Literatur – moderne Themen“

Jeweils 18:00 Uhr, Haus Martfeld, Foyer, Schwelm

20. März 2019:
„Eichenlaub und Lindenduft: Bäume als Symbole der Erinnerungen“- Rede bei Pflanzung der Eiche auf dem Markte zu Schwelm am 18ten October 1815

17. April 2019:
„Auch in unserer Sprache können und sollen wir Deutsch seyn“ - Abhandlung zur öffentlichen Prüfung der Schüler zweyter Klasse der hiesigen höhern Bürgerschule

15. Mai 2019:
„Gründlicher und Bewährter Vorschlag Sich von allen Venerischen und Podagrischen, wie auch den meisten Langwierigen und Einge- wurzelten Krankheiten, auf eine leichte, sichere und geschwinde Art gewiß zu befreyen“

19. Juni 2019:
„Annalen der Stadt Elberfeld enthaltend die denkwürdigsten Ereignisse des Jahres 1824 (und 1825)“

20. Juni 2019:
Geschichtlicher Rundgang durch die Natur - Der Martfelder Park II

18. September 2019:
„Pomologisches Lesebuch für unsere Landschulen. Enthaltend: den Unterricht in der Obstbaumzucht für Kinder und Erwachsene, den Bürger und Landmann“

16. Oktober 2019:
„Von der ‚Geraden Straße‘ zur Fußgängerzone: Der Stadtbrand von 1827 und seine Folgen für das moderne Schwelm

20. November 2019:
Moritz Scherz – Eine Schwelmer Verleger-Karriere


Serviceportal